Schadstoffmobil vom 12. bis zum 20. Februar im Landkreis unterwegs

Veröffentlicht am: 01.02.2024

In fast jedem Haushalt fallen eine Reihe von Produkten an, die umweltgefährdende, aggressive und giftige Stoffe enthalten. Diese Problemabfälle können viermal jährlich in haushaltsüblichen Mengen (max. ca. 20 kg) bei der mobilen Schadstoffsammlung abgegeben werden. Das gilt auch für Leuchtstoffröhren, Batterien und Elektrokleingeräte.

Was sind Problemabfälle?

Zu den Problemabfällen zählen z. B. Haushaltschemikalien, Holzschutzmittel, Hobbychemikalien, Abbeizmittel, Lacke, Fotoentwickler, Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmittel, aber auch Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren. Binderfarben gehören nicht zu den Problemabfällen, diese werden eingetrocknet über den Hausmüll entsorgt.

Auch Elektrokleingeräte werden angenommen

Bei der mobilen Schadstoffsammlung werden auch Elektrokleingeräte wie Toaster, Rasierer, Staubsauger, Drucker, Festplatten usw. angenommen. Aus Platzgründen sind große elektrische Geräte wie z.B. Waschmaschinen, Kühlschränke u. ä. ausgeschlossen, diese können kostenfrei zur Abholung angemeldet werden. Auch Fernseher und Monitorgeräte werden nicht angenommen.

Termine der mobilen Schadstoffsammlung:
Zeven: Dienstag, 13. Februar, von 10 bis 13 Uhr auf dem Parkplatz Veranstaltungsgelände (Hinter der Ahe) in Zeven

Gewerbebetriebe können mobile Sammlung nutzen

Auch Gewerbebetriebe, in denen weniger als 2.000 kg Sonderabfälle pro Jahr anfallen, können die mobile Schadstoffsammlung nutzen. Diese sogenannten Sonderabfallkleinmengen können an den oben genannten Tagen kostenpflichtig bei der mobilen Schadstoffsammlung abgegeben werden. Aus organisatorischen Gründen ist bei den Gewerbebetrieben eine Anmeldung über Art und Menge der zu entsorgenden Sonderabfälle erforderlich. Diese Mitteilung kann schriftlich oder telefonisch erfolgen.
Telefon 04261 983-3168
Fax 04261 983-3199
Fragen zum Thema beantwortet die Abfallwirtschaft unter der Telefonnummer 04261 983-3160.