Skulpturengarten

Logo Königin-Christinen-Haus© Stadt Zeven / Gerhard Müller-Menckes bearbeitet von Jan Roosing

Königin-Christinen-Haus
Lindenstraße 11
27404 Zeven
04281 / 7971 oder 04281 / 999800

ÖFFNUNGSZEITEN:

Donnerstag 14:30 bis 17:30 Uhr
Sonntag 14:30 bis 17:30 Uhr

Gruppen und Führungen nach Vereinbarung

Eintritt frei


Königin-Christinen-Haus - Städtische Galerie - Geschichte - Angebote

Der hinter dem Haus liegende Garten mit Obstbäumen, Rosen und Seerosenteich wurde 1986 in Anlehnung an einen barocken Hausgarten angelegt. Die Skulpturen, die eigentlich in einen Barockgarten gehören, entstanden in zeitgenössischer Form bei einem eigens hierfür ins Leben gerufenen Bildhauer-Symposion „Kunst-­Werk-Schau“ 1993. Die hier entstandenen Kunstwerke nehmen in vielfältiger Weise Bezug auf den Garten, das Königin-Christinen-Haus, oder seine Geschichte.

Thorwagen von Oliver Voigt

Ein kleines Stück weiter steht der 3,60 m hohe THORWAGEN aus Eichenholz. Hierbei bezieht der Künstler, Oliver Voigt aus Otterstedt, sich vor allem auf das historische Umfeld des Königin-Christinen-Hauses. In einer bewussten Spannung zu der christlichen Geschichte des Hauses setzt der Kün­stler in die Natur des grünen Gartens den ursprüng­lich hier und in nordischen Gefilden beheimateten germanischen Donnergott auf einem Streitwagen: wild, roh und kraftvoll, allerdings in seiner gekippten Stel­lung in „gefährdeter Position“.

Thorwagen von Oliver Voigt-Wendenstein / Foto: Christian Eckhoff© Samtgemeinde Zeven / Foto: Christian Eckhoff

Artemis von Siegfried Stolle

Auf dem weiteren Rundgang durch den Gar­ten treffen wir als nächstes auf die 1 ‚60 m hohe ab­strakte Skulptur von Siegfried Stolle aus Worpswe­de. Genannt wurde sie nach der griechischen Göttin der Natur und der Fruchtbarkeit Artemis. „Vegetatives“, „Fruchtbarkeit“ und „Weibliches“ sind Stichworte, die uns bei der Betrachtung durch den Kopf gehen könnten. Wenn die Sonne scheint, leuchtet der edle weiße Thassos-Marmor und schafft einen hellen Punkt im hinteren Teil des grünen Gartens

Artemis von Siegfried Stolle© Samtgemeinde Zeven / Foto: Christian Eckhoff

Reitertor­so von Eberhard Szejstecki

Eberhard Szejstecki, ebenfalls aus Bremen, schuf aus Sandstein den 1,45 m hohen Reitertor­so für diesen Garten. Zuvor beschäftigte er sich mit klassischen „Reiter­standbildern“, die heroisch neben den wichtigen Gebäuden in verschiedenen Städten zu stehen pflegen. In seiner leicht grotes­ken oder lustig-tiefsinnigen Umsetzung dieses The­mas blieb vom wichtig-gewichtigen Reiter nur der alles beherrschende Kopf und vom Pferd nur dessen Torso.

Reitertor­so von Eberhard Szejstecki© Samtgemeinde Zeven / Foto: Christian Eckhoff

Königin Christine von Klaus Luckey

Auf der kleinen Mauer direkt vor dem Haus steht eine weitere, kleine Bronzefigur. Es ist die schwedische Königin Christine, zu deren Besitz dieses Haus zählte und die auf einer ihrer Reise hier genächtigt haben soll. Sie wurde in Anlehnung an mittelalterliche Symbol- und Formsprache von dem Hamburger Künstler Klaus Luckey geschaffen und nach dem Umbau des Hauses 1986 aufgestellt.

Königin Christine© Samtgemeinde Zeven / Foto: Rüdiger Lubricht

Spannende Kunst aus dem Elbe Weser Raum findet sich auch im Stadtpark und in Zevens Fußgängerzone: Was steht denn da? -Kunst im öffentlichen Raum Zeven

Flyer, Broschüre und Bücher zum Thema: