Baustellen-Informationen

Der Landkreis saniert die Kreisstraße 141 in der Ortsdurchfahrt Hesedorf bei Gyhum. Die Fahrbahndecke wird dort auf einer Länge von ca. 1.750 m nach dem Fräsen der vorhandenen asphaltierten Fahrbahn erneuert. Teilweise werden hierbei auch angrenzende Einmündungsbereiche von Gemeindestraßen saniert. Ferner werden ab dem 19. Juli zunächst Teilbereiche der Entwässerungsrinnen unter halbseitigen Sperrungen der Fahrbahn erneuert.

Von Montag, den 19. Juli ab ca. 6.30 Uhr bis voraussichtlich Freitag, den 17. September wird die K 141 (Dorfstraße) daher für den Durchgangsverkehr voll gesperrt. Der Anliegerverkehr in diesem Bereich wird grundsätzlich aufrechterhalten.                      

Die Umleitungsstrecke führt von Gyhum über die K 126 nach Elsdorf und von dort weiter über die L 131 bis nach Abbendorf. Von Abbendorf über die K 141 bis nach Hesedorf sowie umgekehrt. Die Umleitungstrecke ist örtlich ausgeschildert.

Während der Baumaßnahme kann es örtlich zu Behinderungen und Einschränkungen im Straßenverkehr kommen. Auch der Buslinienverkehr ist hiervon betroffen. Der Landkreis bittet die Anwohner und Verkehrsteilnehmer um Verständnis.

Informationen zu Straßenbaustellen des Landkreises erhalten Interessierte auch über die App des Landkreises, die über Google Play oder den App Store geladen werden kann.



Im Bereich des Fußweges entlang des Zevener Friedhofs wird dieser vom 5. bis zum 9. Juli 2021 gesperrt. Die Versorger erneuen in diesem Teilbereich ihre Versorgungsleitungen. Die Sperrung erstreckt sich auf den Teilbereich zwischen dem Eingang zum Parkplatz und der Marienburger Straße.

Der Parkplatz des Zevener Friedhofs ist jederzeit zu erreichen. Die Anlieger und Bewohner können ihre Immobilien jederzeit erreichen.

Die Stadt Zeven und die bauausführenden Firmen bitten für die kurzzeitigen Beeinträchtigungen um Verständnis.



Im Bereich der Zevener Feldstraße kommt es in der kommenden Woche, vom 28. Juni bis zum 2. Juli 2021, in Höhe der Hausnummer 14 wegen der Erstellung eines Regenwasser- und Schmutzwasserhausanschlusses zur Vollsperrung. Die Anlieger können ihre Immobilien jederzeit bis zum Baufeld erreichen. Fußgänger und Radfahrer können das Baufeld mit besonderer Vorsicht passieren. Ortskundige Verkehrsteilnehmer werden gebeten diesen Bereich weiträumig zu umfahren. Die Stadt Zeven und die bauausführenden Firmen bitten für die kurzzeitigen Beeinträchtigungen um Verständnis.



Im Bereich des Zevener Richard – Wagner - Wegs kommt es in der kommenden Woche, vom 21. bis zum 25. Juni 2021, in Höhe der Hausnummer 2 wegen der Erstellung eines Hausanschlusse zur Vollsperrung. Die Anlieger können ihre Immobilien jederzeit erreichen. Während dieser Baumaßnahme gibt es im Bereich des Richard – Wagner -Wegs eine abweichende Verkehrsführung. Die Verkehrsteilnehmer werden daher um besondere Aufmerksamkeit gebeten. Fußgänger und Radfahrer können das Baufeld mit besonderer Vorsicht passieren. Um die Abfuhr der gelben Tonnen zu gewährleisten, werden die Anlieger gebeten am kommenden Mittwoch, den 23. Juni 2021, ihre gelben Tonnen ausnahmsweise an den Kreuzungen Beethovenweg / Richard – Wagner – Weg oder Mozartweg / Richard – Wagner – Weg abzustellen. Die Stadt Zeven und die bauausführenden Firmen bitten für die kurzzeitigen Beeinträchtigungen um Verständnis.



Der Landkreis baut derzeit einen neuen Geh- und Radweg an der K 120 zwischen Wense und Viehbrock. Im Rahmen der Arbeiten wird unter anderem auch ein neuer Fahrbahnteiler mit Querungshilfe im Bereich des Ortsausgangs Wense (Richtung Viehbrock) gebaut. Für die Arbeiten wird die K 120 in Höhe Ortsausgang Wense (Richtung Viehbrock) vom 31.05.2021 bis voraussichtlich zum 30.07.2021 voll gesperrt.

Die Umleitungsstrecke führt von Wense über die K 120 und die K 134 nach Steddorf, dann von Steddorf über die L 124 über Wangersen und Bokel bis nach Klethen. Von Klethen aus geht es auf die K 55 über Ottendorf bis nach Kohlenhausen und dort dann über die K 76 und die K 120 über Viehbrock nach Wense und umgekehrt. Die Umleitungstrecke ist örtlich ausgeschildert.

Während der Baumaßnahme kann es örtlich zu Behinderungen im Straßenverkehr kommen, der Landkreis bittet um Verständnis.

Informationen zu Straßenbaustellen des Landkreises erhalten Sie auch über die App des Landkreises, die über Google Play oder den App Store geladen werden kann.



Im Zuge der Fertigstellung der Bushaltestelle Kanalstraße kommt es am kommenden Dienstag, den 25. Mai 2021 zu einer
ganztägigen Vollsperrung. Das Baufeld erstreckt sich hierbei auf den Bereich zwischen der Einmündung Goethestraße bis zum Beethovenweg.
An diesem Tag wird der Asphalt in diesem Bereich eingebaut.
Ortskundige Verkehrsteilnehmer werden gebeten diesen Bereich zu umfahren.Fußgänger und Radfahrer werden gebeten die Baustelle vorsichtig zu passieren.
Für die kurzzeitigen Beeinträchtigungen in diesem Bereich bittet die Samtgemeindeverwaltung sowie die bauausführenden Firmen um Verständnis.


Sanierung"Auf dem Quabben" März 21© Samtgemeinde Zeven, Uwe Albers

Der nächste Asphaltabschnitt im Zuge der Baumaßnahme Sanierung „Auf dem Quabben“ steht vor der Tür. Die Arbeiten sind ab dem 14. April 2021 geplant. Ab dem 16. April 2021 ist die Einmündung „Brakeweg“ dann wieder nutzbar und die „Zeiten der staubigen Schotterstraße“ sind für die meisten Anlieger dann „Geschichte“. Der jetzt geplante Asphaltabschnitt erstreckt sich bis über die Zufahrt zur Hausnummer 22, kurz vor der Einmündung „Dammackerweg“. Nach Abschluss der Arbeiten können dann alle Anlieger Ihre Grundstücke wieder „trockenen Fußes“ erreichen. An dieser Stelle bedanken sich die Stadt Zeven und die Niedersächsische Behörde für Straßenbau und Verkehr bei den Betreibern der Nettofiliale für Ihre Geduld. Viele Verkehrsteilnehmer haben die zeitweiligen Sackgassenregelungen über den Parkplatz der Nettofiliale „umfahren“. Der Betreiber hat dies während der Bauphase freundlicherweise geduldet. Ebenso gilt der Dank den Betreibern des „Quab“ (Tages- und Begegnungsstätte) in Zeven, deren Grundstück für eine Umleitung der Fußgänger genutzt werden durfte und Thorsten Rodde, der gestattet hat, dass eine provisorische Baustraße über sein Grundstück gebaut werden durfte, damit die Anlieger des „Stuhmer Weges“ ihre Grundstücke jederzeit erreichen konnten.

Eine abschließende Geduldsprobe steht den Anliegern noch bevor

Aufmerksame Bürger*innen werden sich schon gefragt haben, was die „Hubbel“ am Fahrbahnrand für eine Aufgabe haben, oder ob bei den Bauarbeiten etwas „schiefgelaufen“ ist. Die sichtbaren Asphaltkeile sind ein Baubehelf zum Schutz der bereits fertig gestellten Entwässerungsrinne in den freigegebenen Bereichen. Sie werden später wieder entfernt. Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr hat ein besonderes „Bonbon“ für die Zukunft vorgesehen. Es ist der Einbau einer sogenannten DSH-V (Asphaltdeckschicht in Heißbauweise auf Versiegelung) für den „Quabben“ vorgesehen. Es handelt sich hierbei um eine sehr dünne und besondere Verschleißschicht, die im jetzigen Bauzustand noch fehlt. Bedingt durch die Oberflächenstruktur des DSH-V wird eine Minderung des Rollgeräusches bewirkt, sodass diese Deckschichtart als „lärmmindernd“ bezeichnet werden kann. Der Nachteil ist, dass diese Schicht nur von Spezialfirmen eingebaut werden kann und der Einbau „in einem Stück“ erfolgen muss. Dies hat zur Folge, dass Anlieger und Gewerbetreibende noch einmal mit erheblichen Einschränkungen rechnen müssen. Die Einbauarbeiten sind für Ende August (voraussichtlich vom 23. bis 28. August 2021) vorgesehen. Der Einbau kann nur unter Vollsperrung des gesamten Abschnittes (auch der ersten beiden Bauabschnitte) erfolgen. Die Grundstücke werden in dieser Woche daher nur fußläufig erreichbar sein. Die Anlieger werden gebeten, sich diesen Termin schon einmal vorzumerken und sich hierauf einzustellen. Für die Anlieferungen der betroffenen Gewerbebetriebe sollen noch individuelle Absprachen getroffen werden, damit der Geschäftsbetrieb in dieser Woche aufrecht erhalten bleibt.

Foto: Die Sanierung „Auf dem Quabben“ schreitet weiter voran. Die vorhandene Baustraße wird bald asphaltiert.
© Samtgemeinde Zeven, Uwe Albers


Die Baumaßnahme Sanierung der L 131, Auf dem Quabben / Scheeßeler Straße, schreitet bekanntlich weiter voran.

Der Zevener Dammackerweg ist daher zurzeit eine Sackgasse.

Um den innerörtlichen Umleitungsverkehr besser zu steuern, wird die Verkehrsführung in den Zevener Straßen Dammackerweg und Friedrichstraße ab Montag, den 29. März 2021, jedoch geändert.

Die Friedrichstraße wird von Süden, aus Richtung der Gustav-Adolf-Straße kommend, zur Einbahnstraße.

Der Dammackerweg bleibt somit eine Sackgasse.

Die Stadt Zeven sowie die beteiligten Behörden bitten die Verkehrsteilnehmer um Beachtung.



Baustelle© Samtgemeinde Zeven

Die Baumaßnahme Sanierung „Auf dem Quabben“ geht weiter voran. Die Arbeiten liegen nach wie vor im geplantem zeitlichen Ablauf, auch wenn der überraschende Wintereinbruch die Arbeiten für drei Wochen lahm gelegt hat. Derzeit werden Restarbeiten im 2. Bauabschnitt durchgeführt.

Dritter Bauabschnitt beginnt

Die Arbeiten im 3. Bauabschnitt sollen nun in Kürze beginnen. Um die notwendigen Baumaßnahmen zügig voran zu bringen wird es erforderlich, die Verkehrsführung für die Anlieger in den nächsten Tagen erneut anzupassen. Ab dem 19. März 2021 wird die Vollsperrung der Straße „Auf dem Quabben“ bis über die Straße „Hoftohorn“ hinaus erweitert.
Die beiden Straßenzüge Baustelle 2© Samtgemeinde Zeven „Dammackerweg“ und „Hoftohorn“ werden hierdurch zu Sackgassen. Die Einrichtung der veränderten Verkehrsführung erfolgt ab Freitag, dem 19. März 2021 und wird voraussichtlich bis Ende Juli 2021 Bestand haben.

Im Zuge dieser Arbeiten werden in den nächsten Tagen und Wochen die provisorische Baustraßentrasse und auch die Geh- und Radwegeanlage jeweils dem geplanten Baufortschritt angepasst. Fußgänger, Radfahrer und Anlieger können das Baufeld passieren, werden jedoch gebeten, besonders aufmerksam im Baubereich zu sein. Die Erreichbarkeit der Geschäfte und Immobilien ist weiterhin jederzeit gewährleistet. Das Land Niedersachsen und auch die Stadt Zeven erinnern noch einmal eindringlich daran, dass die provisorische Baustraße ausschließlich zur Erreichbarkeit der Geschäfte und Grundstücke im betroffenen Bereich dient. Für den Durchgangsverkehr ist dieser Abschnitt weiterhin voll gesperrt. Die notwendigen Umleitungsstrecken sind entsprechend ausgeschildert.

Alle am Bau Beteiligten hoffen jetzt auf eine günstige Frühjahrswitterung in den kommenden Wochen. Ortskundige Verkehrsteilnehmer werden gebeten, diesen Bereich weiträumig zu umfahren.

Das Land, die Stadt Zeven und die Stadtwerke Zeven GmbH sowie die bauausführenden Firmen bitten weiterhin um Verständnis.



Am Mittwoch, den 3. März 2021, werden in Zeven die beiden Bahnübergänge Sonnenkamp in der Zeit von 9 bis 11 Uhr und Mückenburg von 11 bis 14 Uhr für den Durchgangsverkehr voll gesperrt.

An beide Übergängen werden Fahrbahnarbeiten im Zuge der notwendigen technischen Sicherungsmaßnahmen durchgeführt. Während der Baumaßnahmen werden die Zevener Bahnkreuzungen auch für den Fußgänger- und Radverkehr voll gesperrt. Ortskundige sollten diese Bereiche meiden. Jeweils bis zu den Baufeldern können Anlieger ihre Immobilien jederzeit erreichen.

Eine Zufahrtsmöglichkeit zum Impfzentrum und dem Alten- und Pflegeheim der Oste-Med besteht über die Straßenzüge Labesstraße und Mückenburg jederzeit.

Die Geschäfte im Sonnenkamp sind von der Bäckerstraße aus zu erreichen.

Die bauausführenden Firmen, die EVB und die beteiligten Behörden bitten für die kurzzeitigen Behinderungen um Verständnis.​



Wegen der Verladung eines Schwertransportes in der Zevener Industriestraße, Höhe der Hausnummern 14 bis 22, wird diese zwischen der Landesstraße 131 und der Einmündung Tannenkamp am 4. Januar 2021 von 18 bis 24 Uhr für den Durchgangsverkehr vollgesperrt.

Ortskundige Verkehrsteilnehmer werden gebeten während der Sperrung diesen Bereich zu umfahren.

Wegen der kurzzeitigen Behinderungen in diesem Bereich bitten alle Beteiligten um Verständnis.



Verkehrsänderungen

Die Arbeiten zum Ausbau der Straße „Auf dem Quabben“ gehen planmäßig voran. Nun steht der Ausbau des Einmündungsbereichs „Brakeweg“ in Kürze an. Damit die Neugestaltung nun erfolgen kann, ist eine Änderung der Verkehrsführung in diesem Bereich ab kommenden Mittwoch, dem 16. Dezember 2020, notwendig.  

Die derzeit bestehende Vollsperrung zum zweiten Bauabschnitt wird um den Einmündungsbereich „Auf dem Quabben -  Brakeweg“ erweitert. Damit die Baumaßnahmen weiterhin zügig voranschreiten können, ist die Sperrung bis voraussichtlich Ende März 2021 erforderlich. Gleichzeitig wird ab Mittwoch dieser Woche der erste Bauabschnitt, vom Bauanfang im Bereich der Straße „Zum Rhaland“ bis zur Zufahrt des Verbrauchermarktes Netto, für den Verkehr in beide Richtungen wieder freigegeben. Die bisherige Einbahnstraßenregelung wird damit aufgehoben.

Alle am Bau Beteiligten hoffen auf günstige Witterung in den kommenden Wochen. Ortskundige Verkehrsteilnehmer werden gebeten, diesen Bereich weiträumig zu umfahren. Das Land, die Stadt Zeven und die Stadtwerke Zeven GmbH sowie die bauausführenden Firmen bitten hierfür um Verständnis.



Im Zuge von Kabel- und Leerrohrarbeiten kommt es im Einmündungsbereich der Straßen Mückenburg / Labesstraße am

kommenden Montag, 14. Dezember 2020 vormittags zu einer Vollsperrung. Die Baumaßnahme ist in den frühen

Nachmittagsstunden beendet, so hoffen die Bauverantwortlichen. Ortskundige Verkehrsteilnehmer werden gebeten, den

Bereich zu umfahren. Die Stadt Zeven sowie die bauausführenden Firmen bitten für die kurzzeitigen Behinderungen um Verständnis.



Neubau Bushaltestelle© Christoph Reuther, Samtgemeinde Zeven In der Zevener Kanalstraße rollen seit wenigen Tagen die Bagger. Die Stadt Zeven errichtet dort eine neue Bushaltstelle, um künftig vor allem das dortige Schulzentrum zeitgemäß und besser an den ÖPNV anzuschließen. Hierzu werden in den nächsten fünf Monaten rund 4.000 Quadratmeter Verkehrsfläche gestaltet. Auf dem Areal entstehen sechs neue Haltetaschen mit Wetterschutz. Ebenso wird die gesamte neue ÖPNV-Anlage barrierefrei gestaltet. Neben taktilen Leitsystemen wird es künftig auch Sitzgelegenheiten für mobilitätseingeschränkte Personen geben. Die Baukosten sind auf rund 650.000 Euro kalkuliert. Die Errichtung der neuen Haltestellenanlage wird seitens der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen GmbH sowie des Zweckverbands Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen e.V. zu rund zweidritteln gefördert. Der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Zeven Hans-Peter Klie nahm gemeinsam mit Stadtdirektor Henning Fricke die Baustelle vor kurzem in Augenschein. Bis Ende April des kommenden Jahres hoffen das bauausführende Unternehmen Kriete, das betreuende Ingenieurbüro Schmidt & Rietzke sowie die stellvertretende Fachbereichsleitung und der betreuende Ingenieure der Zevener Verwaltung, Tim Burow und Uwe Albers, die Baumaßnahme in der Kanalstraße abzuschließen. Alle Beteiligten hoffen nun auf baufreundliche Witterung, damit die Bauarbeiten zügig voranschreiten können.

Foto: Baustellentermin mit Vertretern der Stadt Zeven, den baubetreuenden und –ausführenden Unternehmen sowie der Zevener Verwaltung © Christoph Reuther, Samtgemeinde Zeven   



Der Landkreis baut an der Kreisstraße 120 zwischen Wense und Viehbrock einen neuen Geh- und Radweg und auf der K 120 in Wense eine Querungshilfe für Fußgänger und Radfahrer mit einer neuen Verschwenkung der Fahrbahn in Fahrtrichtung Viehbrock.   

Die Arbeiten erfolgen in mehreren getrennten Bauabschnitten und dauern insgesamt rund zehn Monate. Gestartet wird am 9. November mit vorbereitenden Arbeiten und Erdarbeiten.
Dazu wird die Fahrbahn der K 120 an den entsprechenden Stellen für den Straßenverkehr einseitig gesperrt und bei Bedarf auch mit einer Baustellenampel geregelt.

Für den Bau des neuen Fahrbahnteilers muss die Straße dann in einem späteren Bauabschnitt im nächsten Jahr voll gesperrt und der Verkehr umgeleitet werden. Der Landkreis informiert rechtzeitig über die Presse, seine Internetseite www.lk-row.de/verkehr und über die Landkreisapp.



Im Zevener Freizeit- und Walderholungsgebiet „Großes Holz“ werden in den kommenden Wochen Wegunterhaltungsmaßnahmen durchgeführt. Am 19. Oktober 2020 beginnen die Arbeiten und werden voraussichtlich bis zum 12. Dezember 2020 in jeweils unterschiedlichen Baufeldern andauern. Voraussetzung ist jedoch, dass die jeweilige Witterung die geplanten Arbeiten zulassen.

Bedingt durch die Wegeunterhaltungsarbeiten kommt es zu verkehrlichen Einschränkungen in diesem Bereich. Der Spielplatz „Großes Holz“ ist während der gesamten Bauzeit über die Landesstraße Richtung Tarmstedt jederzeit erreichbar. Das Erreichen der übrigen Bereiche orientiert sich am jeweiligen Baufortschritt. Eine Durchfahrt von bzw. nach Oldendorf wird nicht immer möglich sein. Radfahrer und Fußgänger können die Bauabschnitte jederzeit passieren. Radfahrer werden gebeten, an den Bauabschnitten mit besonderer Aufmerksamkeit vorbeizufahren bzw. abzusteigen und vorbeizuschieben.

Für die Behinderungen während der Bauzeit bitten der Forst, die Stadt Zeven sowie die bauausführenden Firmen um Verständnis.



Zur Durchführung von Vorarbeiten zum Neubau der Bushaltestelle „Kanalstraße“ und für notwendigen Rohrleistungsbau wird in den Herbstferien, vom 12. bis 23. Oktober 2020, die Zevener Kanalstraße für den Durchgangsverkehr voll gesperrt.  

Die Anlieger erreichen ihre Grundstücke jeweils bis zum Baufeld. Fußgänger und Radfahrer können die Baustelle jederzeit passieren. Radfahrer werden gebeten, den Baustellenbereich aufmerksam und unter besonderer Vorsicht zu durchfahren bzw. abzusteigen und vorbei zu schieben. Eine Umleitungsstrecke ist über Lühnenfeld, Godenstedter Straße, Beethovenstraße ausgeschildert.

Die Stadt Zeven sowie die bauausführenden Firmen bitten für die baubedingten Behinderungen um Verständnis.



Der Landkreis beabsichtigt die Kreisstraße 126 von Nindorf nach Volkensen zu sanieren. Dabei wird die Fahrbahn mit einer neuen Asphaltschicht verstärkt.

Für die Arbeiten ist es notwendig, die Kreisstraße 126 vom Ortseingang Nindorf, Kilometer 9,600 bis kurz vor Ortsende Volkensen, Kilometer 11,210 von Montag, den 12.10.2020 um ca. 06:30 Uhr bis voraussichtlich Freitag, den 23.10.2020 ca. 17:00 Uhr für den Durchgangsverkehr voll zu sperren.

Die Umleitungsstrecke führt von Nindorf über die Kreisstraße 126 auf die Kreisstraße 130 über Rüspel und Freiersen nach Weertzen auf die Landesstraße 142 Richtung Groß Meckelsen. Vor Groß Meckelsen führt sie wieder auf die Kreisstraße 126 nach Volkensen.

Der Verkehr von Volkensen nach Nindorf wird in umgekehrter Reihenfolge auf gleicher Strecke umgeleitet. Die Strecke ist örtlich ausgeschildert.

Während der Baumaßnahme kann es örtlich zu Behinderungen im Straßenverkehr kommen. Der Landkreis bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis.



Bild© Uwe Albers, Samtgemeinde Zeven Nachdem die Asphaltarbeiten der Fahrbahn im ersten Bauabschnitt in dieser Woche abgeschlossen werden, starten die Arbeiten im zweiten Bauabschnitt des Ausbaues „Auf dem Quabben“ vom „Brakeweg“ bis zum „Stuhmer Weg“. In diesem Teilabschnitt beginnen die Bautätigkeiten Anfang nächster Woche, ab 5. Oktober 2020. Nach Abstimmung mit den betroffenen Anliegern, werden die Arbeiten in diesem Abschnitt unter Vollsperrung für den Verkehr ausgeführt. Es werden natürlich, soweit möglich, Zufahrtsmöglichkeiten für die Anlieger zu Ihren Grundstücken geschaffen. Eine Durchfahrt von der Stadtmitte in Richtung Zeven-Aspe wird diesmal nicht möglich sein. Fußgänger und Radfahrer können die Baustelle jederzeit passieren. Die Radfahrer werden gebeten, den Baustellenbereich aufmerksam und unter besonderer Vorsicht zu durchfahren. Der „Brakeweg“ und der „Stuhmer Weg“ bleiben aus einer Fahrtrichtung durchgehend erreichbar. Derzeit ist geplant, die Arbeiten im 2. Bauabschnitt Ende Januar 2021 abzuschließen, vorausgesetzt, die Witterung spielt mit. Im Bereich des ersten Bauabschnittes wird die Einbahnstraßenregelung wahrscheinlich noch bis Ende November zum Abschluss der Pflasterarbeiten an den Gehwegen aufrecht erhalten. Nach Fertigstellung dieser Arbeiten kann der Verkehr zu den dort ansässigen Geschäften wieder in beide Richtungen rollen. Das Land Niedersachsen, die Stadt Zeven sowie die bauausführenden Firmen bitten für die baubedingten Behinderungen weiterhin um Verständnis.