Warteliste – AstraZeneca – über 60-jährige

Veröffentlicht am: 01.06.2021

Im Impfzentrum müssen an manchen Tagen für einzelne Personen Spritzen für eine Zweitimpfung mit AstraZeneca angebrochen werden. Der verbliebene Impfstoff sollte dann zeitnah genutzt werden, damit er nicht verfällt. Damit schneller reagiert werden kann, wenn noch einzelne Dosen verimpft werden müssen, möchte das Impfzentrum jetzt für diesen Impfstoff eine eigene Liste anlegen, die bei Bedarf abtelefoniert werden kann. Eine Vergabe über die Warteliste kann in so einem Fall nicht rechtzeitig genug erfolgen, die Benachrichtigung würde zu lange dauern.

Bisher wurde noch kein Impfstoff entsorgt und das soll auch so bleiben. Die Suche nach Personen über 60 Jahren, die spontan in kurzer Zeit geimpft werden wollen, ist allerdings sehr zeitaufwendig. Damit es schneller geht, plant das Impfzentrum, eine eigene Restantenliste für den Impfstoff AstraZeneca anzulegen. Vom Land ist vorgegeben, dass der Impfstoff AstraZeneca – anders als bei den Ärzten -  im Impfzentrum nur an Personen über 60 Jahre verimpft werden darf. Deshalb wird auch nur diese Altersgruppe angesprochen. Wer Interesse hat, sich auf dieser Liste für diesen Impfstoff einzutragen, schreibt eine E-Mail mit Namen, Alter, Telefonnummer, Wohnort und Angaben zu Vorerkrankungen – wenn vorhanden - an dispo.impfzentrum@lk-row.de 

Das Impfzentrum rechnet mit einer geringe Anzahl an Impfdosen, es kann also keine große Anzahl an Menschen geimpft werden. Vor Ort ist zwischen 15.30 Uhr und 16.30 Uhr absehbar, ob am Tag noch Impfstoff übrig ist. Die Personen auf der Liste sollten also um diese Zeit erreichbar sein und dann auch spontan in kurzer Zeit das Impfzentrum erreichen können. Wenn die Personen dann alternativ über die Warteliste des Landes oder über Ihren Hausarzt einen Termin bekommen, sollten sie sich von der Restantenliste bitte wieder abmelden. So kann die Liste aktuell gehalten und die verbliebenen Personen schneller abtelefoniert werden.