Reiserückkehrer zum Corona-Test

Veröffentlicht am: 14.08.2020

Das Bundesgesundheitsministerium hat verpflichtende Tests für alle Reiserückkehrer aus Risikogebieten eingeführt, doch auch Personen aus Nicht-Risikogebieten können sich innerhalb von 72 Stunden nach der Rückkehr freiwillig testen lassen. Der Landkreis appelliert an die Bevölkerung, die kostenfreie und einfache Testung zu nutzen. So kann ein unbemerktes Ausbreiten des Virus verhindert und das eigene Umfeld geschützt werden.


„In den letzten Wochen gab es bei uns im Landkreis kaum Neuinfektionen, viele Menschen haben sich daher sicher gefühlt und sind nachlässiger geworden. Wir haben aber in den letzten Tagen gesehen, dass das Corona-Virus nicht verschwunden ist, denn die Fallzahlen steigen wieder und bei der überwiegenden Zahl der im Landkreis Infizierten handelt es sich um Reiserückkehrer.“, so Landrat Luttmann. Er rät dringend dazu, sich nach der Rückkehr aus dem Urlaub im Ausland oder in Risikogebieten innerhalb Deutschlands testen zu lassen. „Wir alle haben es selber in der Hand, eine großflächige Ausbreitung bei uns im Landkreis zu verhindern. Lassen Sie sich testen und befolgen Sie die AHA-Regeln. Gerade im Hinblick auf den bevorstehenden Schulstart ist es wichtig, Infektionen frühzeitig zu erkennen. Die Tests sind kostenfrei und schnell gemacht.“

Das Gesundheitsamt weist darauf hin, dass beim Auftreten von grippe- oder erkältungsartigen Symptomen eine Testung allgemein sinnvoll ist.  „Einfach ohne Abstrich zuhause zu bleiben kann uns im Fall einer SARS-CoV-2-Infektion wertvolle Zeit kosten.  Wenn die Diagnostik erst spät erfolgt, haben wir kaum noch Chancen, die Kontaktpersonen rechtzeitig zu identifizieren und Infektionsketten zu unterbrechen. Deshalb sollten die Bürger/innen, insbesondere wenn sie aus dem Urlaub zurückkommen und dann innerhalb von ein bis zwei Wochen Symptome bekommen, sich unbedingt zeitnah testen lassen.“, erläutert Carmen Menzel, die Leiterin des Gesundheitsamtes.


Reiserückkehrer aus Risikogebieten
Reisrückkehrer aus Risikogebieten müssen sich in jedem Fall testen lassen, entweder bis 48 Stunden vor der Einreise oder sie kommen an, melden sich beim Gesundheitsamt, lassen sich testen und bleiben bis zum Eintreffen des Tests zuhause. Sobald dem Gesundheitsamt das negative Testergebnis vorliegt, wird die Quarantäne aufgehoben.

Auch bei einem negativen Testergebnis müssen sich Reiserückkehrer sofort beim Gesundheitsamt melden, wenn bei ihnen innerhalb von 14 Tagen nach Einreise typische Symptome einer Corona-Infektion wie Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber oder Geruchs- oder Geschmacksverlust auftreten.


Die Test- und Quarantänepflicht gilt für alle Einreisende aus Risikogebieten, egal ob sie an den Flughäfen landen oder auf dem Land- oder Seeweg nach Deutschland einreisen. Das Robert Koch-Institut aktualisiert die Liste der Risikogebiete fortlaufend unter dem Link https://www.rki.de/covid-19-risikogebiete.


Durchreisende Personen
Personen, die nur zur Durchreise in die Bundesrepublik einreisen oder die ohne Zwischenaufenthalt durch ein Risikogebiet lediglich durchgereist sind, unterliegen nicht der Testpflicht. Verstöße gegen diese Vorgaben des Infektionsschutzgesetzes gelten als Ordnungswidrigkeit und können mit einer Geldbuße bis zu 25.000 Euro verfolgt werden.


Reisende aus Nicht-Risikogebieten
Personen, die aus Nicht-Risikogebieten einreisen, können sich innerhalb von 72 Stunden nach der Rückkehr freiwillig ebenfalls testen lassen. Ansprechpartner für diese Personen ist die Hausarztpraxis, außerhalb der Praxiszeiten kann die Hotline der ärztlichen Terminservicestelle unter der Rufnummer 116 117 angerufen werden.

Kontakt Gesundheitsamt

Bahnhofstr. 15
27356 Rotenburg (Wümme)
Telefon: 04261 983-3203
E-Mail: gesundheitsamt@lk-row.de