Neuer Rastplatz in Badenstedt

Veröffentlicht am: 11.07.2019

Neuer Rastplatz in Badenstedt

Jüngst entstand ein neuer Rastplatz für Radwanderer und Wanderer am Verbindungsweg zwischen Badenstedt und Kirchtimke in Badenstedt. Thomas Meyer, Ansprechpartner für Badenstedt im Rat der Stadt Zeven, lud anlässlich der Errichtung zu einer „kleinen Bauabnahme“ mit Getränken und Pizza. Thomas Meyer und Bürgermeister Norbert Wolf waren beeindruckt von der Schnelle der Errichtung und Umsetzung. Vor allem hob Thomas Meyer hervor, dass bei der Errichtung der Bauhof der Samtgemeinde Zeven und die Schüler des Kivinan Bildungszentrums im wahrsten Sinne Hand in Hand arbeiteten. Thomas Meyer nutzte zugleich die Gelegenheit und bedankte sich herzlich bei den Schülern für ihre geleistete Arbeit, dem Bauhof für die Unterstützung sowie der Zevener Verwaltung für die Vorbereitung dieses Pro Badenstedt jektes. Fundamente, Mauerwerk und Pflaster errichtete der Bauhof; die Zimmererarbeiten erledigten die rund ein Dutzend Schüler der Berufsfachschule Bautechnik unter Anleitung ihres Lehrers für Fachpraxis Adolf Brunkhorst. „Es war für uns ein großer Spaß und eine tolle Abschlussarbeit" resümierten die Schüler anlässlich der Bauabnahme. "Wir waren alle hoch motiviert. Am Ende sieht man, was wir geschafft haben“, so die einhellige Meinung der künftigen Auszubildenden. Planungsleiter und zugleich Lehrer am Kivinan - Bildungszentrum Peter Henkel wusste sodann auch zu berichten, dass diese einjährige Berufsfachschule Bautechnik allen beteiligten Schülern ab dem Sommer einen Ausbildungsplatz beschert. „Nachdem alle ein Jahr in Theorie und Praxis bei uns unterrichtet wurden, werden sie ihre handwerklichen Leistungen ab dem nächsten Schuljahr in ihren Ausbildungsbetrieben einbringen können. Das ist doch toll. Am Kivinan - Bildungszentrum werden sie dann zukünftig nur noch in Theorie unterrichtet. Am Ende werden sie alle eine dreijährige Ausbildungszeit absolviert haben“, schloss Peter Henkel. „Für Radfahrerwanderer, Wanderer und augenzwinkernd für künftige „Grünkohltouren“ Richtung Kirchtimke ein wirklicher Zugewinn. Ein überzeugender Beitrag für moderne Infrastruktur entlang interessanter Wegeverbindungen für Ausflügler und Touristen in unserer Region“, fasste Thomas Meyer zusammen, bevor gemeinsam dann Pizza und Getränke gereicht und verzehrt wurden.