NEUSTART - Sofortprogramm für Corona-bedingte Investitionen in Kultureinrichtungen

Veröffentlicht am: 08.05.2020

Der Bundesverband Soziokultur e. V. und die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM)  haben ein neues Investitionsprogramm „NEUSTART. Sofortprogramm für Corona-bedingte Investitionen in Kultureinrichtungen“ ins Leben gerufen. Hierfür stehen einmalig 10 Mio. Euro für Vorhaben zur Vermeidung von Infektionsrisiken für das Jahr 2020 bereit.
Anträge können laufend bis spätestens zum 15. Oktober 2020 online über https://antrag.soziokultur.de/neustart/ eingereicht werden, solange Mittel verfügbar sind (Bearbeitung der Anträge in der Reihenfolge des Eingangs) Antragsberechtigt sind Rechtsträger bedeutsamer, öffentlich zugänglicher, gemeinnütziger oder staatlicher und kommunaler Kultureinrichtungen, insbesondere kleine und mittelgroße Museen, Ausstellungshallen und Gedenkstätten Veranstaltungsorte für Konzert- und Theateraufführungen Soziokulturelle Zentren und Kulturhäuser.
Voraussetzung ist u. a., dass die Einrichtung eine dauerhafte überregionale Reichweite besitzt. Förderausschluss: Zu beachten ist, dass größere Kultureinrichtungen nicht antragsberechtigt sind (s. Angaben zu Budgets in den beiliegenden Fördergrundsätzen). Ebenso ausgeschlossen sind Kunst-/Musik-/Volkshochschulen, Bibliotheken/Archive, sonstige Bildungseinrichtungen, Kinos, Rundfunk- und Fernsehanstalten, Kirchen, Musikclubs sowie gewerbliche Betriebe der Kulturwirtschaft.

Darüber hinaus gelten folgende Fördereckpunkte:

  • Ziel: Sicherung der Zugänglichkeit von Kultureinrichtungen und deren Vermittlungsangeboten in Zeiten der Corona-Krise
  • Fördergegenstand: Umbau- und Ausstattungsmaßnahmen zur Reduzierung der Ausbreitung der Covid-19-Pandemie und Schaffung der Voraussetzungen für den Betrieb nach den behördlichen pandemiebedingten Schließungen, z. B.
    • Einbau von Schutzvorrichtungen (u. a. Plexiglasscheiben an Kassen)
    • Optimierung der Besuchersteuerung (u. a. Personenleitsysteme)
    • Einführung und Anpassung digitaler Vermittlungsformate (u. a. notwendige Präsentations-/
    • Veranstaltungs-/ Bühnentechnik)
    • Ausbau der eigenen IT-Infrastruktur (u. a. Videokonferenz-Technik)
    • Einführung technischer und sonstiger Ausstattung (u. a. Online-Ticketing-Systeme)
  • Fördersatz: max. 90 % (i. d. R. mind. 10 % Eigen- und/oder Drittmittel)
  • Fördersumme: zwischen 10.000 und max. 50.000 Euro pro Kultureinrichtung

Zuständige Ansprechpartnerin beim Bundesverband Soziokultur e. V. ist Frau Tharr (Tel.: 030 / 58693096-6; EMail: info@neustartkultur.de).
Weitere Hinweise finden Sie bei Interesse in den beigefügten Fördergrundsätzen sowie auf folgenden Websites:
www.soziokultur.de/4889-2/ bzw. www.bundesregierung.de/breg-de/bundesregierung/staatsministerin-fuer-kulturund-medien/programm-neustart-1749592. In Kürze wird auch eine neue Programmwebsite mit näheren Informationen eingerichtet: www.neustartkultur.de.
 

Der Euro-Office-Infodienst informiert aktuell über Förderprogramme der Europäischen Union und förderrelevante Neuigkeiten "aus Brüssel". Der Infodienst ist eine Dienstleistung des Euro-Office, welches gemeinsam von 10 Landkreisen im ehemaligen Regierungsbezirk Lüneburg betrieben wird. Erbringer der Euro-Office-Leistungen ist das Büro MCON Dieter Meyer Consulting GmbH aus Oldenburg.
Für Rückfragen zu der vorliegenden Euro-Office-Info wenden Sie sich bitte an Ihre EU-Koordinatorin im Landkreis Rotenburg (Wümme), Frau Weiss, Tel. 04261/983-2855 oder an das Euro-Office/ MCON, Tel. 0441-80994-0. Gegebenenfalls ergänzend vorliegende Dokumente erhalten Sie dort.

Neustart Kultur - Fördergrundsätze (PDF)

Neustart Kultur - FAQ (PDF)