Landkreis versendet Bescheinigung an COVID19-Genesene

Veröffentlicht am: 18.05.2021

Mit der am 8. Mai 2021 erlassenen COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmeverordnung (SchAusnahmV) werden Genesenen und vollständig geimpften Personen diverse Erleichterungen und Ausnahmen verschafft. Bisher war noch nicht klar, wie entsprechende Bescheinigungen ausgestellt werden und wie diese aussehen sollen. Das Land hat eine Vorlage veröffentlicht, die ein einheitliches Vorgehen in Niedersachsen ermöglicht.

Das Gesundheitsamt füllt diese Vorlage jetzt aus und verschickt diese in den nächsten drei Wochen unaufgefordert an alle Personen im Landkreis, die seit Ausbruch der Pandemie eine per PCR-Test bestätigte Infektion mit dem Coronavirus überstanden haben. Dieses kann als Bescheinigung über die Genesung verwendet werden. Betroffen sind davon im Landkreis rund 3.600 Personen. Ab dem 18 Mai 2021 werden die Genesenennachweise zudem direkt mit der Aufhebung der häuslichen Quarantäne übersandt.

Eine genesene Person gilt als vollständig geimpfte Person, wenn sie über einen Impfnachweis mit einer verabreichten Dosis verfügen. Hierzu muss die Covid-19 Impfung durch eine separate Bescheinigung (z.B. Impfausweis) nachgewiesen und zusammen mit dem Genesenennachweis vorgelegt werden.

Sofern der Genesenennachweis bis zum 14.06.2021 nicht bei den betroffenen Personen eingegangen ist oder seit der Corona-Infektion ein Umzug erfolgt ist, können sich diese Personen über gesundheitsamt@lk-row.de an den Landkreis wenden.

Die Vorschriften zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung und Abstandsgebote bleiben für geimpfte, genesene und getestete Personen unverändert bestehen. Außerdem gilt auch für geimpfte und getestete Personen, dass sie bei typischen Corona-Symptomen grundsätzlich zu Hause bleiben und die Symptome ärztlich abklären lassen sollten.