Landkreis verlängert Allgemeinverfügungen

Veröffentlicht am: 27.01.2021
Aufgrund des weiterhin sehr dynamischen Infektionsgeschehens hat das Land Niedersachsen seine Corona-Verordnung bis zum 14. Februar verlängert. Auch die Allgemeinverfügungen des Landkreises wurden jetzt verlängert und teilweise angepasst beziehungsweise geändert.
Die „Allgemeinverfügung zur Anordnung der Absonderung in häuslicher Quarantäne“ wurde bis einschließlich 14. Februar verlängert, inhaltlich hat sich hier nichts geändert. 
Auch die „Allgemeinverfügung gegen die Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 auf dem Gebiet des Landkreises Rotenburg (Wümme) zur Festlegung von Örtlichkeiten unter freiem Himmel, an denen eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen ist“ wurde bis einschließlich 14. Februar verlängert. Es entfällt nun in Ziffer eins die Vorgabe, dass auch auf Wochenmärkten ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen ist. Das bedeutet aber nicht, dass diese Vorgabe generell entfällt.  Sie ist nur für die Allgemeinverfügung des Landkreises nicht mehr nötig, da in der Landesverordnung diese Regelung bereits enthalten ist. Die Verordnung legt fest, dass auf Wochenmärkten ein medizinischer Mund-Nasen-Schutz getragen werden muss.
Von der Allgemeinverfügung zur Beschränkung der beruflichen Tätigkeit in Senioren- und Pflegeeinrichtungen sowie Besuchen in Senioren- und Pflegeeinrichtungen wurde eine neue Version veröffentlicht, die bis einschließlich 14. Februar gilt und die Vorschriften der Corona-Verordnung des Landes ergänzt. 
Alle Allgemeinverfügungen wurden heute veröffentlicht und gelten ab morgen. Sie sind unter www.lk-row.de/vorschriftencorona zu finden.