Fahrtkostenübernahme zum Impfzentrum

Veröffentlicht am: 04.03.2021
Wer zur aktuell impfberechtigten Gruppe der über 80-jährigen gehört, in seiner Mobilität eingeschränkt ist und aus medizinischen Gründen auf eine Einzelbeförderung angewiesen ist, kann sich von seiner Hausarztpraxis eine Beförderungsbescheinigung, den so genannten „Taxischein“, ausstellen lassen. Die Kosten werden dann übernommen, um die Abrechnung kümmert sich das Taxiunternehmen.
Ohne den „Taxischein“ erfolgt keine Kostenübernahme, dieser muss vor dem Besuch des Impfzentrums besorgt werden. Im Impfzentrum selber kann keine entsprechende Beförderungsbescheinigung ausgestellt werden.