Beschränkter Zugang zur Kreisverwaltung - Sitzungen abgesagt

Veröffentlicht am: 16.03.2020

Der Landkreis ergreift angesichts der zunehmenden Zahl von Corona-Erkrankungen eine weitere Vorsichtsmaßnahme. Ab Dienstag, 17. März, ist der freie Zugang zu allen Gebäuden der Kreisverwaltung und zu sämtlichen Nebenstellen nicht mehr möglich. Auch sämtliche Gremiensitzungen finden vorerst bis zum 19. April nicht mehr statt.


Der Zutritt zu den Dienstgebäuden kann ab sofort nur noch nach telefonischer Anmeldung und mit Termin erfolgen. Das betrifft auch die Zulassungsstelle in Bothel. Auch die stellvertretenden Landräte stellen ihre Besuche bei Ehe- und Altersjubiläen vorübergehend ein.Die Kreisverwaltung bittet die Bürgerinnen und Bürger kritisch zu prüfen, ob ein Anliegen nicht zu verschieben bzw. telefonisch oder online zu erledigen ist. Für dringende Angelegenheiten sind die Mitarbeiter der Kreisverwaltung weiterhin per Telefon oder E-Mail erreichbar.

Die Entsorgungsanlagen Helvesiek und Seedorf bleiben zunächst geöffnet, hier werden aber besondere Vorsichtsmaßnahmen getroffen, damit die Abstands-, Hygiene- und Niesetikette eingehalten werden.

In vielen Bereichen der Kreisverwaltung wird die besondere Lage und die damit verbundene massive Arbeitsbelastung zu Einschränkungen führen. Das gilt insbesondere im Gesundheitsamt. Der Landkreis bittet um Verständnis.

„Wir setzten alle von Fachleuten empfohlenen Maßnahmen um, die unsere Mitarbeiter, aber auch unsere Kunden, schützen. Damit soll eine schnelle Verbreitung des Corona-Virus verhindert werden. Ich bitte alle Bürgerinnen und Bürger zu prüfen, ob ein Besuch beim Landkreis wirklich unbedingt notwendig ist. Vieles lässt sich sicher verschieben und wir alle tragen gemeinsam als Gesellschaft die Verantwortung dafür, dass unsere Krankenhäuser und Ärzte eine optimale Versorgung von bestätigten Corona-Patienten leisten können.“