Ab Montag keine Testpflicht mehr im Einzelhandel und Szenario A für Schulen und Kitas

Veröffentlicht am: 29.05.2021

Die Inzidenzzahlen im Landkreis liegen seit 5 Werktagen unter dem Wert von 50. Der Landkreis hat am 29. Mai eine entsprechende Allgemeinverfügung veröffentlicht, in dem diese Werte offiziell festgestellt werden. Damit gelten laut Niedersächsischer Corona-Verordnung ab dem 31. Mai geänderte Regeln für Schulen, Kitas und Testungen im Einzelhandel.

Der Wert von 50 wurde erstmals am 23. Mai unterschritten, aber Pfingstsonntag und -montag zählen als Feiertag und sind laut Landesverordnung nicht zu berücksichtigen. Somit werden der 25. Mai als erster und der 29. Mai als fünfter Werktag in Folge gezählt (Werte: 25. Mai 35,4, 26. Mai 21,4, 27. Mai 17,1, 28. Mai 11,6, 29. Mai 11,6).

Mit der Feststellung durch die Allgemeinverfügung entfällt die Testpflicht im Einzelhandel. Das Land hat zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Allgemeinverfügung seine neue Corona-Verordnung, die ab dem 31. Mai gelten soll, noch nicht veröffentlicht. Nach den Ankündigungen von Minister Tonne  ist aber davon auszugehen, dass ab Montag (31.5.2021) in den Schulen findet wieder Präsenzunterricht in voller Klassenstärke („Szenario A“) stattfindet. Dies ist auch im Stufenplan des Landes so festgelegt.

Weser-Ems-Bus und die EVB-Tochter Omnibusbetrieb von Ahrentschildt werden deshalb grundsätzlich ab Montag wieder Verstärkerbusse auf den am meisten belasteten Linien im Schülerverkehr einsetzen.
In den Kindertageseinrichtungen wird ein Regelbetrieb unter der Beachtung von Hygieneanforderungen durchgeführt („Kita-Szenario A“). Alle anderen Schutzmaßnahmen wie Mund-Nase-Schutz, Testpflicht, Lüften und Hygieneregeln bleiben erhalten.


Die Allgemeinverfügung wurde auf der Internetseite des Landkreises unter www.lk-row.de/vorschriftencorona veröffentlicht.