Baustellen-Informationen

Verkehrsbehinderungen / Straßenbaustellen

Der Landkreis saniert die Kreisstraßen K 130 von Heeslingen bis Weertzen, K 139 von Sittensen bis Ippensen und die K 125 in Bremervörde. Auf diesen Strecken werden neue Markierungen angebracht.

Für die Arbeiten sind die Straßen an folgenden Tagen voll gesperrt:

  • die K 130 am Montag, den 11. Juli von circa 6.30 Uhr bis 16 Uhr
  • die K 139 am Dienstag, den 12. Juli von circa 6.30 bis 16 Uhr
  • die K 125 am Donnerstag, den 14. Juli von circa 6.30 bis 16 Uhr

Die Umleitungen für die Kreisstraßen sind örtlich ausgeschildert. Anlieger und Rettungsverkehr können weiterhin die Strecke nutzen.

Während der Baumaßnahme kann es örtlich zu Behinderungen im Straßenverkehr kommen, der Landkreis bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis.

Informationen zu Straßenbaustellen des Landkreises erhalten Sie auch über die App des Landkreises, die über Google Play oder den App Store geladen werden kann.



Der Endausbau des Straßenzuges Ringelblumenweg in Heeslingen beginnt in Kürze. Die Arbeiten hierzu beginnen am kommenden Mittwoch, den 29. Juni 2022, werden abschnittsweise durchgeführt und voraussichtlich Ende November 2022 andauern. Alle Anlieger haben zwischenzeitlich hierzu bereits eine Erstinformation erhalten. In den kommenden Monaten ist in diesem Bereich mit deutlichen Behinderungen zu rechnen. In den jeweiligen Bauabschnitten werden die direkt betroffenen Anlieger jeweils zeitnah über die anstehenden und direkten Einschränkungen informiert. Die Gemeinde Heeslingen und die bauausführenden Unternehmen bitten für die zeitweiligen Einschränkungen um Verständnis.



In der Stadt Zeven wird im Zuge der Landesstraße 124, Bäckerstraße, in der Zeit vom 02. Mai 2022 bis zum 01. Juli 2022 auf Höhe des Kinder- und Jugendhauses Zeven ein neuer Fahrbahnteiler errichtet. Im Zuge dieser Baumaßnahme wird es in diesem Bereich zu einer Vollsperrung kommen.
Der überörtliche Verkehr Richtung Heeslingen wird hierbei über Brauel – Offensen – nach Heeslingen umgeleitet.
Die Umleitungen aus Heeslingen und Weertzen sind über Zeven-Aspe entsprechend ausgeschildert.
Im Zuge der Straßensperrung kommt es im Innenstadtbereich zu weiteren verkehrlichen Veränderungen. Alle Verkehrsteilnehmer werden gebeten sich hierauf einzustellen.
Die betroffenen Buslinien Richtung Heeslingen und Tostedt werden innerstädtisch umgeleitet. Hierbei kann es zu leichten zeitlichen Verzögerungenkommen.
Für die anstehenden Unannehmlichkeiten bitten die Stadt Zeven, die beteiligten Behörden sowie die bauausführenden Unternehmen um Verständnis.


Neubau Schwerpunktfeuerwehr Zeven

Weitere Informationen zur Planung und Durchführung...

Grundsteinlegung SchwerpunktfeuerwehrFoto: Samtgemeindebürgermeister Henning Fricke, Gemeindebrandmeister Torben Wilshusen, Ortsbrandmeister Jan Tobias Wendelken und Hauke Uphoff-Bartels von der Aug. Prien GmbH bei der symbolischen Grundsteinlegung.© Samtgemeinde Zeven

Für die neue Schwerpunktfeuerwehr Zeven am Südring erfolgte kürzlich die symbolische Grundsteinlegung.

Neben Samtgemeindebürgermeister Henning Fricke ließen Gemeindebrandmeister Torben Wilshusen, Ortsbrandmeister Jan Tobias Wendelken sowie Hauke Uphoff-Bartels von der Aug. Prien GmbH, Niederlassung Bremen, die Zeitkapsel nieder. Alle beteiligten Planer, Baufirmen, VertreterInnen der Feuerwehr, politischen Gremien sowie die Verwaltung hoffen weiterhin auf einen reibungslosen und zügigen Baufortschritt.

In rund einem Jahr möchten alle gemeinsam die Eröffnung des neuen Feuerwehrstandortes am Südring feiern.



Spatenstich Feuerwehrneubau  Foto von links nach rechts: Samtgemeindebürgermeister Henning Fricke, Planungskoordinatorin Sarah Jonashoff, Ortsbrandmeister Jan-Tobias Wendelken und Projektingenieur Rainer Adam beim symbolischen Spatenstich© Samtgemeinde Zeven Samtgemeindebürgermeister Henning Fricke führte jüngst gemeinsam mit dem begleitenden Projektingenieur Rainer Adam sowie dem Ortsbrandmeister Jan-Tobias Wendelken und von der Aug. Prien Bauunternehmung Sarah Jonashoff den symbolischen Spatenstich für den Neubau der Schwerpunktfeuerwehr Zeven durch.

„Endlich sieht man, wie sich etwas tut hier am Südring!“ so Henning Fricke glücklich über den Baustart. In den nächsten Monaten soll auf dem rund 10.000 m² großen Grundstück nun ein modernes und funktionales Feuerwehrgebäude mit rund 3.000 m² Nutzfläche entstehen. Wichtig war hierbei allen Beteiligten, dass das neue Gebäude sich in die gesamtstädtebauliche Situation am Südring gut einpasst. Das Gebäude wird zukünftig u.a. 10 Einstellplätze, Alarmumkleiden, eine Waschanlage, Werkstattflächen, Räume für die Kinder- und Jugendfeuerwehr sowie erforderliche Büro-, Sozial- und Schulungsräume umfassen. Ebenso finden zentrale „Serviceeinheiten“ der Feuerwehren in der Samtgemeinde Zeven hier ihre neue Heimat.

Alle Beteiligten hoffen nun, dass der Baufortschritt wie geplant vonstattengeht.



Der Vertrag zur Erstellung der Vertragsunterzeichnung Neubau SchwerpunktfeuerwehrFoto: Markus Buchhorn, Geschäftsführer AUG. PRIEN Bauunternehmen, sowie Henning Fricke, Samtgemeindebürgermeister, unterzeichnen im Beisein aller Beteiligten den Vertrag zum Neubau einer Schwerpunktwehr am Zevener Südring. Foto: © Samtgemeinde Zeven neuen Schwerpunktfeuerwehr Zeven wurde jüngst unterschrieben. „Wir sind froh, dass es nun endlich losgehen kann“, so ist von allen Beteiligten anlässlich der Vertragsunterzeichnung zu vernehmen. Die fast ein Jahrzehnt andauernden Idee wird durch die Vertragsunterzeichnung nun Realität. Die nächsten Schritte werden jetzt sein, die Planungen zu finalisieren und die notwendigen Genehmigungen einzuholen. Sobald alles vorliegt, rollen dann die Bagger am Zevener Südring an. Zur Vertragsunterzeichnung trafen sich der beauftragte Projektsteuerer, Carsten Fischer von der VBD, für die AUG. PRIEN Bauunternehmung, Planungskoordinatorin Sarah Jonashoff, Geschäftsführer Markus Buchhorn und Niederlassungsleiter Hauke Uphoff Bartels, für die Feuerwehr Gemeindebrandmeister Siegfried Wischnewski und der städtische Ortsbrandmeister Jan Tobias Wendelken, sowie für die Samtgemeinde Bürgermeister Henning Fricke  gemeinsam mit Alena Albers vom zuständigen Fachbereich Bürger, Ordnung, Verkehr und Rainer Adam vom Gebäude- und Liegenschaftsmanagement als betreuender Projektingenieur.

Der Neubau wird am Südring die „neue Adresse“ der Feuerwehr in Zeven. Die Samtgemeinde Zeven hatte den anstehenden Neubau der Schwerpunktfeuerwehr im Rahmen einer Öffentlich-Privaten-Partnerschaft (ÖPP-Inhabermodell) ausgeschrieben. Das wirtschaftlichste Angebot gab hierzu die AUG. Prien Bauunternehmung ab, um den neuen Feuerwehrstandort auf Grundlage einer funktionalen Bauleistungsbeschreibung mit Raumprogramm zu errichten. Ziel der Samtgemeinde ist es, unter Nutzung der Möglichkeiten einer Öffentlich-Privaten-Partnerschaft die wirtschaftlichste Gesamtlösung für das rund 11,6 Millionen teure Investitionsvorhaben eine hohe Kosten- und Terminsicherheit zu erzielen. Die Leistungen des Auftragnehmers umfassen die Planung, die schlüsselfertige Errichtung des Neubaus und die Erstellung der Außenanlagen, sowie die Bauzwischenfinanzierung bis zur Abnahme der Gesamtleistung.

Im Zuge des Neubaus wird auf dem rund 10.000 qm großen Grundstück ein modernes und funktionales Feuerwehrgebäude mit rund 3.000 qm Nutzfläche entstehen. Wichtig ist allen Beteiligten, dass das neue Gebäude sich in die gesamtstädtebauliche Situation am Südring gut einpasst. Das Raumprogramm umfasst 10 Einstellplätze, Alarmumkleiden, eine Waschanlage, Werkstattflächen, Räume für die Kinder- und Jugendfeuerwehr, sowie erforderliche Büro-, Sozial- und Schulungsräume. Neben der Zevener Feuerwehr mit Jugend- und Kinderfeuerwehr erhalten an dem neuen Standort auch zentrale „Serviceeinheiten“ der Feuerwehren in der Samtgemeinde Zeven auf rund 400 qm ihre neue Heimatadresse. So werden die Feuerwehren hier künftig einen Schulungsraum nutzen können. Die zentrale Kleiderkammer mit Reinigungsmöglichkeiten, die Atemschutzwerkstatt, sowie ein Lager für Verbrauchsmaterialien, werden hier ebenso angesiedelt. In der geplanten und integrierten Fahrzeugwaschhalle können künftig neben den Feuerwehrfahrzeugen auch andere kommunale Fahrzeuge gereinigt werden. Die neu zu gestaltenden Außenanlagen sehen alle erforderlichen Stellflächen, Ein- und Ausfahrten für den Alarmfall vor. Ebenso wird ein Übungsgelände mit Übungsturm für die regionale Ausbildung von Feuerwehrleuten erstellt.