50 Jahre Kindergarten Steddorf

Veröffentlicht am: 19.04.2021

50 Jahre Kinderspielkreis Steddorf© Samtgemeinde Zeven Die Kindertagesstätte Steddorf feiert in diesen Tagen ihr 50 jähriges Bestehen. Sie blickt auf eine abwechslungsreiche Entwicklung zurück. Zum Jubiläum besuchten der stellvertretende Bürgermeister und Ortsbeauftragter Hermann Albers, Gemeindedirektor Henning Fricke sowie der Leiter des zuständigen Fachbereiches im Zevener Rathaus, Ralf Cordes, die Kindertagesstätte.

Alle Beteiligten blickten auf die 50 jährige Geschichte und Entwicklung zurück. „Wir hoffen, dass diese schöne Einrichtung auch in den kommenden Jahren auf solch gute Resonanz stößt wie bisher, und dass sich die zu betreuenden Kinder weiterhin so gut aufgehoben fühlen wie bisher“, so die Gemeindevertreter. Am 01. April 1971 startete der damalige Kinderspielkreis Steddorf mit Anna Hargens als Leiterin, zunächst mit zehn Stunden an drei Tagen in der Woche. Ab dem Betreuungsjahr 2000/2001 wurde die Betreuungszeit auf zwölf Stunden wöchentlich erhöht. Im Jahr 2003 erfolgte die erste Umgestaltung des Kinderspielkreises und bekam einen Bewegungsraum. Ab dem Betreuungsjahr 2005/2006 war es dann möglich, im Kinderspielkreis Steddorf gleichzeitig 25 Kinder zu betreuen; zugleich wurde dem allgemeinen Trend folgend das Betreuungsangebot auf 15 Stunden an 4 Tagen ausgedehnt, 2009/2010 auf 18 Stunden und schließlich 2013/2014 auf 20 Stunden an fünf Tagen erhöht. Eine weitere Ausdehnung des Betreuungsangebotes auf 25 Stunden an 5 Tagen erfolgte ab dem Betreuungsjahr 2014/15. Zum 01. August 2017 wurde der Steddorfer Kinderspielkreis in eine Kindertagesstätte (Kita) mit einer altersübergreifenden Gruppe mit einer Kapazität von 20 Plätzen (15 Kindergartenplätze und 5 Krippenplätze) umgewandelt. Hierzu wurden die räumliche Kapazitäten erneut umgestaltet und ausgeweitet. Ebenso wurde das Außengelände altersgerecht gestaltet. Seit dem Betreuungsjahr 2019/20 bietet die Kita zusätzlich einen Mittagdienst von 12.30 Uhr – 13.00 Uhr für berufstätige Eltern-/Sorgeberechtigte an.