Baubeginn "Auf dem Quabben"

Veröffentlicht am: 28.05.2020

Auf dem Quabben© Christian Eckhoff, Mediacheck Der Ausbau der Straße „Auf dem Quabben“ ist gestartet. Die ersten Arbeiten haben nun begonnen. Die beteiligten Behörden, Planer und bauausführenden Firmen nutzten jüngst die Gelegenheit, gemeinsam die Zevener Großbaustelle zu eröffnen. Bürgermeister Norbert Wolf, Stadt Zeven, Stadtdirektor Henning Fricke, Peter Meyer, Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Geschäftsbereich Stade, und Michael Müller, Technischer Leiter der Stadtwerke Zeven GmbH, ließen es sich nicht nehmen, einen symbolischen ersten Spatenstich vorzunehmen. Alle Beteiligten sind nun froh, dass es endlich losgeht.

Im Zuge der „L131“ wird die Straße „Auf dem Quabben“ ausgebaut. Die Baumaßnahme sieht vor, dass die Fahrbahn und die Nebenanlagen im Tiefausbau erneuert werden. Die Verlegung eines neuen Regenwasserkanales, der in diesem Teilbereich als Stauraumkanal geplant ist, erfolgt ebenso. Es ist weiterhin vorgesehen, den abgängigen Schmutzwasserkanal in großen Teilbereichen zu ersetzen sowie Sanierungsarbeiten an den Versorgungssystemen der Stadtwerke Zeven und des Wasserwerkes Zeven durchzuführen. Die Gesamtbaumaßnahme ist in fünf Bauabschnitten unterteilt.

In den Abschnitten 1, 2 und 3 erfolgt die Komplettsanierung der Fahrbahn und des beidseitigen Geh- und Radweges im Tiefeinbau. Ebenfalls werden in diesem Abschnitten die Ver- und Entsorgungseinrichtungen erneuert. Im Abschnitt 4 erfolgt die Komplettsanierung der Fahrbahn und des einseitigen Geh- und Radwegs im Tiefeinbau. Auch hier werden Arbeiten an den Ver- und Entsorgungseinrichtungen durchgeführt. Der Bauabschnitt 5 ist vor allem durch die Fahrbahnsanierung im Hocheinbau geprägt. Zusatzarbeiten im Tiefbau sind nicht vorgesehen.

Während der gut anderthalbjährigen Bauzeit wird es in diesem Bereich zu erheblichen Behinderungen kommen, die im Rahmen einer solchen Baustelle unausweichlich sind. Die Stadt Zeven, die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Geschäftsbereich Stade, sowie die beauftragten Planer und bauausführenden Firmen sind mit den betroffenen Anliegern bereits seit längerem im Gespräch, um einen möglichst reibungslosen Ablauf der Baumaßnahme zu gewährleisten.

Um jeden Anlieger die Möglichkeit zu geben, sich über den aktuellen Stand der Bauarbeiten zu informieren, findet allwöchentlich eine öffentliche Baubesprechung statt. Geplant ist diese im vorhandenen Baucontainer. Aufgrund der Corona-Pandemie ist jedoch absehbar, dass die notwendigen infektionshygienischen Abstände und Vorgaben zunächst nicht eingehalten werden können. Daher finden die ersten Baustellenbesprechungen wahrscheinlich abweichend im Zevener Rathaus, Besprechungsraum Bühne, statt. Über den genauen Ort der Besprechungen wird vor Ort entsprechend informiert. Alle Beteiligten sind bemüht, trotz der schwierigen Gesamtsituation, den Austausch zwischen Anliegern, beauftragten Firmen sowie der beteiligten Behörden wie angekündigt aufrecht zu halten. Aktuelle Informationen sind auch unter www.zeven.de jederzeit abrufbar.