Abfallkalender bleibt vorerst in gewohntem Umfang bestehen

Veröffentlicht am: 27.05.2020

Die Kreisverwaltung verzichtet darauf, den Abfallkalender bereits ab dem kommenden Jahr übergangsweise durch eine schlankere Broschüre in geringerer Auflage zu ersetzen. Der Kalender soll jetzt in seiner bewährten Form so lange erhalten bleiben, bis genug Bürgerinnen und Bürger die bereits vorhandenen Online-Angebote des Landkreises nutzen.

Nach der Ankündigung der Umstellung im Ausschuss für Abfallwirtschaft Anfang Mai mehrten sich die Stimmen derjenigen, die den Abfallkalender gerne behalten möchten. Die Kreisverwaltung gibt dem jetzt nach und will auf die ursprünglich geplante Übergangslösung mit einer schlankeren Broschüre verzichten. Der Kalender soll jetzt solange in gewohnter Form erhalten bleiben, bis genug Bürgerinnen und Bürger die vorhandenen Online-Angebote des Landkreises nutzen.

Die App „AWR plus“ wird bereits von über 16.000 Anwendern genutzt, bei rund 67.000 Haushalten ist das etwa jeder vierte. Monatlich kommen ungefähr 300 Anwender hinzu. Die App erinnert alle Kunden an ihre individuellen Abfuhrtermine zu einem gewünschten Zeitpunkt. Es lassen sich Behälter an-, ab- und ummelden sowie Sperrmüll und Elektrogeräte zur Abholung anmelden. Kunden können zum Beispiel die Standorte für Entsorgungsanlagen in der Nähe finden und sich navigieren lassen. Außerdem sind zahlreiche Informationen zur richtigen Entsorgung von Abfällen sowie Ansprechpartner eingestellt.

Alle Serviceangebote sind auch auf der Internetseite des Abfallwirtschaftsbetriebes www.lk-awr.de  zu finden. Hier können auch individuelle Kalenderübersichten mit Abfuhrterminen und Standorten ausgedruckt werden. Auch über die Internetseite ist es möglich, sich per E-Mail an Abfuhrtermine erinnern zu lassen.