Stadt Zeven / Stadtumbau - West

Stadtumbaugebiet " Auf der Worth" / Städtebaulicher Rahmenplan

1. VORBEMERKUNG


Die Stadt Zeven hat ein "Integriertes städtisches Entwicklungs- und Wachstumskonzept" aufgestellt, um die städtebauliche Entwicklung der Stadt im Sinne der Europäischen Regionalförderung zu fördern. Die Europäische Regionalförderung verfolgt das Ziel, den wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhalt zu stärken und insbesondere die Wachstums- und Beschäftigungspotenziale zu wecken. Damit sollen die Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung in der EU und damit auch in Niedersachsen im Ziel 1Gebiet (Konvergenzgebiet) erhöht werden.

Das von der Stadt Zeven aufgestellte "Integrierte städtische Entwicklungs- und Wachstumskonzept"
benennt vier Entwicklungsstrategien mit entsprechenden Zielen:

  1. Stärken des Hauptgeschäftsbereiches in der Innenstadt
  2. Stärken und Attraktivierung des Tourismus
  3. Entwicklung innerstädtischer Brachflächen
  4. Verbesserung innerstädtischer Wohnstandorte

Wachstums- und Entwicklungspotenziale wurden vor allem in vier Bereichen der Stadt
Zeven festgestellt:

A. Bahnhofsumfeld - Süd
B. Auf der Worth / Stadtpark
C. Eschenweg / Berliner Straße
D. Hinter der Ahe

Die Entwicklungsziele und -potenziale für den Bereich "Auf der Worth / Stadtpark" werden in dem "Integrierten städtischen Entwicklungs- und Wachstumskonzept" wie folgt beschrieben:

"B. Auf der Worth / Stadtpark


Der Hauptgeschäftsbereich der Stadt Zeven weist aufgrund des stetig fortschreitenden Strukturwandels im Einzelhandel Schwächen in der Bereitstellung von innerstädtischen und gut erschlossenen Einzelhandels- und Dienstleistungsflächen auf.
Diverse Grundstücke im Bereich Auf der Worth sind zum Teil ungenutzt und können in unmittelbarer Nähe zur Fußgängerzone - als Einzelhandels- und Dienstleistungsbereiche entwickelt werden.
Der nördlich dieser Flächen gelegene Stadtpark mit Klostermuseum und St.-VitiKirche bedarf einer umfassenden Stadtbildpflege. Nach der Attraktivierung der Gesamtfläche kann das touristische Potenzial effektiver ausgeschöpft werden." (Auszug von Seite 42, Erläuterungsbericht)

Die Entwicklungsziele und Maßnahmen sollen nun in einem städtebaulichen Rahmenplan konkretisiert werden, bevor sie in die Bauleitplanung, den Flächennutzungsplan der Samtgemeinde Zeven und die Bebauungspläne der Stadt Zeven, Eingang finden.

2. AUFGABEN DES STÄDTEBAULICHEN RAHMENPLANS


Der städtebauliche Rahmenplan stellt eine Vorstufe der verbindlichen Bauleitplanung, des Bebauungsplanes, dar. Als informeller Plan legt er die Ziele der städtebaulichen Entwicklung für den großen Bereich zwischen dem "Vitus-Platz" und der "Molkereistraße" fest. Er dient als Grundlage für Bebauungspläne, in denen die Durchsetzung der Entwicklungsziele rechtsverbindlich geregelt wird. Er kann aber auch Ziele und Maßnahmen definieren, deren Umsetzung unmittelbar und allein auf Grundlage des Rahmenplans erfolgen kann.

Mit dem städtebaulichen Rahmenplan sollen insbesondere die Grundlagen erarbeitet werden für

  • die weitere Vorbereitung und Durchführung der Aufwertungsmaßnahmen,
  • die Einleitung und Koordinierung anderer Fachplanungen,
  • die Beteiligung der Betroffenen und die Erörterung der geplanten Maßnahmen,
  • die Abstimmung mit anderen öffentlichen Aufgabenträgern,
  • die Aufstellung und Fortschreibung der Maßnahmenpläne, der Kosten- und Finanzierungsübersichten,
  • die Beratung von Bauherren bzw. Grundstückseigentümern,
  • die Vorbereitung und Aufstellung von Bauleitplänen (Flächennutzungsplan, Bebauungspläne), die Zulässigkeit von Bauvorhaben gem. § 33 BauGB während der Aufstellung von Bebauungsplänen.

Der städtebauliche Rahmenplan soll die erforderlichen Maßnahmen zur Aufwertung und Ergänzung des Einzelhandels- und Dienstleistungsbereiches der Innenstadt, zur Steigerung der Attraktivität der Stadt für den Tourismus sowie zur Hebung der Qualität von Wohnbereichen aufzeigen. Er stellt die städtebaulichen Ziele in zeichnerischer und textlicher Form dar. Da der Rahmenplan nicht die Verbindlichkeit von Bebauungsplänen besitzt, eröffnet er die Möglichkeit für flexible Nutzungen und eine Anpassung an die sich ständig weiter entwickelnden Planungs- und Durchführungsbedingungen.
Außerdem bietet er die Möglichkeit, die Durchführung der Planung für den Bürger transparenter zu machen.

Erläuterungsbericht - Konzepte (Download)


Den vollständigen Erläuterungsbericht einschließlich Entwicklungskonzepte können Sie sich als PDF-Datei herunterladen.
Dieser beinhaltet folgende Themen:

  • Abgrenzung des Stadtumbaugebietes " Auf der Worth"
  • Verflechtung mit der Gesamtstadt
  • Bestandserfassung
  • Stärken, Schwächen, Defizite
  • Übergeordnete Entwicklungsziele
  • Entwicklungsziele und Entwicklungskonzepte
  • Maßnahmen, Handlungs- und Finanzierungskonzept
  • Beteiligung der Öffentlichkeit und der Träger öffentlicher Belange

Folgende verschiedene Planzeichnungen finden Sie im Anhang, die Sie sich ebenfalls als PDF-Datei herunterladen können:



Fenster schließen drucken drucken