Zeven

06.08.2018 / Stadtparkkonzert mit der East-River-Big-Band am 26. August 2018


Sommerkonzert vor der Kulisse des Museum Kloster Zeven

Am Sonntag, den 26. August 2018, um 10.45 Uhr, lädt die Heeslinger East-River-Big-Band zu einem Freiluftkonzert in den Zevener Stadtpark ein. Sollte es regnen, wird das Konzert in den Zevener Rathaussaal verlegt. Der Eintritt ist wie immer frei!


Die Idee, eine Big Band zu gründen, wurde im Frühjahr 2003 in den Reihen der Heimat- und Fördergemeinschaft Börde Heeslingen e.V. geboren.
Unter der Leitung von Klaus-Dieter Holsten, verantwortlich für Organisation und Management, bildete sich eine Arbeitsgruppe, die ein musikalisches Konzept speziell für die Big Band entwickelte. Daraufhin wurden die ersten Musiker gesucht und gefunden.
Als Dirigentin und Ausbilderin wurde Sabine Rosenbrock verpflichtet. In den ersten Jahren wurde sie bei der Ausbildung der Musiker unterstützt von Rudi Schmücker (Pianist), Ulrich Oerding (Gitarrist) und Ronald Dransfeld (Drummer).
Im Herbst 2003, am 9. September startete dann der Übungsbetrieb. Die Bläser-Sektion und die Rhythmusgruppe übten anfänglich getrennt und später in Bandtrainings gemeinsam.
Regelmäßige Workshops mit Dozenten aus entsprechenden musikalischen Fachbereichen sichern ein kompaktes und niveauvolles Ausbildungspaket.
Unter anderem wurden folgende Musiker für Workshops engagiert: Christoph Rosenplänter (Schlagzeug), Christian Stross (Saxophonist), Marcel Baße (Gitarrist). Die Workshops finden alljährlich mit wechselnden Dozenten statt.
Das umfangreiche Repertoire der East-River-Big-Band umfasst Swing, Rock, Jazz, Latin, Classicpop, Filmmusik u.v.m.
Die Besucher dürfen auf eine bunt gemischte Auswahl ihres abwechslungsreichen Programms gespannt sein. Verena Potthast wird die Big Band wieder mit Stücken wie „Hit the Road Jack“ (Percy Mayfield), „Shake, Rattle and Roll“ (Charles Calhound) sowie „Valerie“ (Amy Winehouse) gesanglich unterstützen.
Bleibt nur noch auf gutes Wetter am Sonntag, den 26. August, bei sommerlichen Temperaturen zu hoffen.



zur Druckversion Druckversion anzeigen << zurück