Zeven

28.05.2018 / Zevener Serenadenkonzert mit dem Trio goraSon am 03. Juni


Musik mit Feuer und Herz im Garten des Königin-Christinen-Hauses

Wenn am Sonntag, den 03. Juni 2018 um 16.00 Uhr das Trio goraSon zum diesjährigen Serenadenkonzert im Garten des Königin-Christinen-Hauses in Zeven aufspielt, lädt hoffentlich auch das Wetter zum Verweilen im Freien ein. Doch auch bei schlechter Witterung erklingen feurige Tanzmusik aus dem Balkan und jiddische Lieder bis hin zu virtuosen Klängen von Astor Piazzolla, dann allerdings im Inneren des Gebäudes.

Der Eintritt ist wie immer frei!

Wer möchte, kann bereits um 15.00 Uhr an der Ausstellungseröffnung von Oliver Zabel in der Städtischen Galerie teilnehmen. Die Objekte und Grafiken des Künstlers werden bis zum 26. August im Königin-Christinen-Haus während der Öffnungszeiten donnerstags und sonntags von 14.30 bis 17.30 Uhr sowie nach Vereinbarung, Tel.: 04281/999-800, gezeigt.


Karin Christoph und Reinhard Röhrs tourten viele Jahre mit der Klezmerband „trio kali gari“ erfolgreich durch Deutschland und Europa bis hin nach China. Gemeinsam mit dem serbischen Akkordeonisten Miroslav Grahovac haben sie 2013 ein neues Trio gegründet: goraSon.
Mit Virtuosität und Spielfreude entführen die drei Musiker ihr Publikum auf eine energiegeladene Reise durch die vielschichtige Musik Osteuropas bis hin zu lateinamerikanischen Klängen Piazzollas.
In den Liedtexten kommen die zu Wort, die mit diesen Traditionen untrennbar verbunden sind: Eine ungarische Wirtin, serbischer Kurgast, ein Klezmergeiger, ein jiddischer Poet ....
goraSon erweckt diese Geschichten zu neuem Leben – von zarten, verwobenen Improvisationen zu virtuoser, feuriger Tanzmusik. Der Name goraSon vereint das westliche „Son“ (spanisch = Klang) mit dem osteuropäischen „Gora“ (= Berg). Dass dadurch ein Wortspiel mit dem spanischen „Corazon“ entsteht, ist durchaus gewollt – Musik mit Feuer und Herz.

Nach einer klassischen Ausbildung in den engen Tälern des Kraichgau ging Karin Christoph (Violine, Gesang) bei ungarischen und moldawischen Geigern „in die Lehre“. Mit tänzerischer Virtuosität bewegt sich ihr Spiel zwischen dem rauen, erdigen Klang ungarischer Geigenmusik und der geschmeidigen Geschwindigkeit rumänischer Zigeunermusik. Sie studierte Finnougristik und Musikethnologie und liebt es, längst vergessene Melodien und Texte auszugraben und diese in teilweise völlig neuem Gewand wiederaufleben zu lassen.
Reinhard Röhrs (Kontrabass, Gesang), alias Hardy, ist im Jazz zuhause und tourt zudem mit seinem Musik-Theater-Programm zum Leben und Werk Christian Morgensterns seit vielen Jahren durch Deutschland. Mit Einfallsreichtum und rhythmischer Bodenständigkeit erdet er die Musik des Trios. Als typischer Norddeutscher schafft er mit offenherziger Präsenz und Humor spielend den Kontakt zum Publikum. Seit über 30 Jahren spielt er in verschiedenen Bands, Orchestern und Theatern als viel gefragter Musiker.
Miroslav Grahovac (Bajan, Akkordeon) stammt aus Ex-Jugoslawien und kam als Jugendlicher zum Akkordeon. Neben seiner klassischen Ausbildung ist er versierter Kenner der vielfältigen Musik- und Tanzstile des Balkans. Trotz seines Aufstiegs vom vielprämierten Nachwuchstalent zum gefragten Interpreten klassischer Musik hat er seine musikantische Spielfreude nicht verloren und beeindruckt mit stilsicherer Virtuosität und augenzwinkerndem Humor.



zur Druckversion Druckversion anzeigen << zurück