08.03.2018 / "Schlaf Kind Schlaf, es ist Schlafenszeit – ist Zeit auch zum Sterben" Zevener Geschichtsvortrag am 09. März 2018

Die Welfen und der Dreißigjährige Krieg
Zevener Geschichtsvorträge 2018 am Freitag, den 09. März 2018, 19.00 Uhr, Museum Kloster Zeven

Am kommenden Freitag wird die langjährige und beliebte Reihe der „Zevener Geschichtsvorträge“ mit Professor Dr. h.c. Biegel fortgesetzt – an einem neuen Ort. Der erste diesjährige Vortragsabend findet am 9. März im Schöffensaal des Museum Kloster Zeven statt. Da das Museum über einen Aufzug verfügt, ist der Vortragsraum für alle Interessierten erreichbar. Prof. Dr. h.c. Gerd Biegel beschäftigt sich mit kriegerischen Ereignissen vor 400 Jahren, die bis in unsere Region reichten.


Vor 400 Jahren begann der Dreißigjährige Krieg, ausgehend von einem böhmischen Ereignis, das als »Prager Fenstersturz« in die Geschichtsbücher eingegangen ist. Damit wurde der Böhmische Aufstand ausgelöst, der allgemein als Beginn des Dreißigjährigen Krieges gilt – eines Krieges, der acht Millionen Menschenleben kosten und die politische wie religiöse Landkarte Europas vollständig verändern sollte. Zwar wollten die norddeutschen Territorialfürsten weitgehend neutral bleiben, doch schon früh hatte Herzog Christian von Braunschweig-Wolfenbüttel (der »tolle Halberstädter«) zugunsten seiner Base, Elisabeth von der Pfalz, der »Winterkönigin« von Böhmen, in den Krieg eingegriffen. Dies führte zum Ausgreifen der katholischen Liga unter Tilly nach Norddeutschland und speziell auf die welfischen Lande. Auch unsere Region war am Ende nicht nur von den Kriegsereignissen betroffen, sondern auch von den Entscheidungen im Westfälischen Frieden: Schweden erhielt 1648 u.a. das Erzbistum Bremen mitsamt dem Bistum Verden als Reichslehen.

Mehr erfahren Interessierte am Freitag, dem 09.03.2018, um 19 Uhr im Schöffensaal des Museum Kloster Zeven.. Die Veranstaltung wird von der vhs Zeven und dem Museum Kloster Zeven in Kooperation mit dem Institut für Braunschweigische Regionalgeschichte an der TU Braunschweig durchgeführt.



Fenster schließen drucken drucken