01.11.2017 / Tournee Theater Hamburg mit dem Märchenspiel „Frau Holle“ am 27. Nov. 2017 zu Gast in Zeven


Karten sind ab sofort erhältlich!

Am Montag, dem 27. November 2017, 14.30 Uhr, gastiert das Tournee Theater Hamburg mit dem diesjährigen Kindermärchen zur Vorweihnachtszeit „Frau Holle“ nach den Gebrüdern Grimm im Zevener Rathaussaal.

Die Spieldauer beträgt 80 Minuten mit Pause.
Karten sind ab sofort im Rathaus Zeven, „BürgerService“, Tel.: 04281/716-261, für 6 € erhältlich.


Wer ist schon einmal in einen Brunnen gesprungen und trifft danach einen sprechenden Apfelbaum! Und einen Ofen, der darum bittet, seine Brote herauszunehmen. Um dann bei einer Frau zu leben, die gerne Betten ausschüttelt, damit es auf der Erde schneit. In dem Märchen „Frau Holle“, humorvoll, aufwändig und liebevoll in Szene gesetzt vom Tournee Theater Hamburg, ist all das zu erleben.

Beim diesjährigen Weihnachtsmärchen „Frau Holle“ in der Regie von Ralf Bettinger sind die beiden Schwestern Anna-Marie (gespielt von Ekaterina Kozanhova) und Marie-Luise (Victoria Dreßler) so unterschiedlich, wie Schwestern nur sein können. Vor allem, was den Fleiß angeht. Beide treten die märchenhafte Reise zu Frau Holle an und zeigen ihre Qualitäten. Kommentiert und begleitet von dem fröhlichen sprechenden Eichhörnchen Spring (Florian Butschkau), das immer auf der Suche nach seinen verloren gegangenen Nüssen ist. Und von dem treuen Bediensteten der Frau Holle, dem schwermütigen Herrn Frisch (dargestellt von Ralf Bettinger). Der lebt stets vor der Furcht zu schmelzen.
Wie auf der Zauberwiese beim Apfelbaum und dem freundlichen Ofen, die dank der wunderbaren Kompositionen von Charmol ein reizendes Duett singen, helfen beide Schwestern auch bei Frau Holle (Petra Springhorn) auf ihre Weise. Die eine fleißig, die andere lieber gar nicht.

Und auch wenn ihre Mutter (Liudmyla Vasylieva) sie beide gleich lieb hat und auch der nette Nachbar, Herr Fabula (Andreas Kleb), sich über die Rückkehr der beiden Mädchen freut, muss die träge Marie-Luise nach all den abenteuerlichen Begegnungen und Aufgaben zuletzt einsehen, dass wohl von nichts auch nichts kommt. Eben nur Pech und nie Gold.

Alle kleinen und großen Theaterfans dürfen sich am 27. November um 14.30 Uhr auf eine musikalische, witzige und erkenntnisreiche Märchenstunde im Zevener Rathaussaal freuen.



Fenster schließen drucken drucken