14.03.2017 / "Ehe op Tiet" im Rathaussaal Zeven am 19. März 2017


Plattdeutsche Theateraufführung des SV Viktoria Oldendorf am 19. 03.2017 in Zeven

Viktorianer nehmen sich Goethe vor.

„Ehe op Tiet“ heißt die Komödie von Rolf Sperling, Stefan Bermüller und Jan Harrjes, die die Theatergruppe des SV Viktoria Oldendorf am Sonntag, den 19. März, gleich zweimal im Zevener Rathaussaal auf die Bühne bringt. Um 14.00 Uhr und um 19.30 Uhr heißt es „Vorhang auf“.
Karten für beide Vorstellungen sind noch im Rathaus Zeven, BürgerService,Tel.: 04281/716-261, für 7,00 € erhältlich.


Man mag sich fragen, was Johann Wolfgang von Goethe mit einem plattdeutschen Theater- stück zu tun hat - zu Recht. Die drei Autoren haben sich für das Stück der Oldendorfer durch die Kurzgeschichte Goethes, „Ehe auf Zeit“, inspirieren lassen. Da schreibt Goethe damals u.a. „Eine Ehe sollte nur auf 5 Jahre geschlossen werden.“ Was dies für die heutige Zeit bedeuten könnte, dazu haben sich die Autoren ihre eigenen Gedanken gemacht.

Anhand der Eheleute Rosebrock wird in dem Theaterstück deutlich, wie unbequem es werden könnte, wenn man alle 5 Jahre zum Amt gehen müsste, um die Verlängerung der doch ach so glücklichen Ehe zu beantragen. Oder ist „Mann“ da vielleicht auf dem Holzweg? Ob Charlotte Rosebrock (Urda Borchers) nach 5 Jahren Ehe immer noch so glücklich ist und ihrem Ehemann Ewald (Frank Cordes) liebestrunken zum Amt folgt, ist noch nicht so sicher. Aber ob Ewald rechtzeitig aus seinem Dornröschenschlaf erwacht, um seine vermeintlich glückliche Ehe rechtzeitig verlängern zu lassen, bleibt fraglich. Vielleicht legt er es ja darauf an, die Verlängerung zu verpassen. Denn laut Charlotte verbringt er eh viel mehr Zeit mit seiner Sekretärin, Frau Hagen, (Petra Prigge) oder mit seinem Freund Bernd (Heiko Fresen). Das sieht Charlottes Freundin (Susanne Fuge) genauso und da kommt der fesche bayerische Taxifahrer (Thomas Windhövel) doch gerade recht, um die Tränen zu trocknen, oder?

Sicher ist: nichts ist wie es scheint, und nichts bleibt wie es war.
Diese turbulente Komödie der Theatergruppe des SV Viktoria Oldendorf sollten Sie sich nicht entgehen lassen.



Fenster schließen drucken drucken