Zeven

19.08.2016 / "In Hannover regiert …" Zevener Geschichtsvortrag am 19. August 2016


»In Hannover regiert …«

Herzog Johann Friedrich von Braunschweig und Lüneburg (1625 – 1679) Vortrag am 19. August 2016, 19.00 Uhr im Königin-Christinen-Haus in Zeven

Ein kunstsinniger und machtbewusster Welfe steht im Mittelpunkt des nächsten Vortragsabends mit Prof. Dr. h.c. Gerd Biegel am kommenden Freitag, 19.08.2016 um 19 Uhr im Zevener Königin-Christinen-Haus.


Johann Friedrich, Herzog von Braunschweig-Lüneburg (1625-1679) war der dritte Sohn von Georg (1583-1641) Herzog von Calenberg und der einzige von vier Brüdern, der zum katholischen Glauben wechselte. Er ging Bündnisse mit König Ludwig XIV. von Frankreich ein. Dafür ließ er sich Hilfsgelder zum Ausbau seines Heeres zahlen, doch hielt er sich aus den Kriegen heraus. Ganz nach dem Vorbild von Versailles, ließ Herzog Johann Friedrich 1666 in Herrenhausen das Schloss und den Großen Garten anlegen, die dann aber erst von seiner Schwägerin, der späteren Kurfürstin Sophie nach 1680 vollendet wurden. 1676 berief Herzog Johann Friedrich Gottfried Wilhelm Leibniz als Bibliothekar an seinen Hof.
Leibniz verglich die vierzehn Regierungsjahre Johann Friedrichs mit dem alttestamentarischen Bild von den sieben fetten und mageren Jahren [1. Mose, 41]. Sein Urteil trifft zu, denn der Beginn des französisch-holländischen Krieges im Jahr 1672 war eine entscheidende Zäsur, mit der eine für Johann Friedrich erfolgreiche innen- und außenpolitische Phase endete. Gemeinsam mit den übrigen welfischen Herzögen hatte er 1666 zur Lösung des Konflikts zwischen Schweden und Bremen beigetragen, und sie hatten 1671 in einer vielbeachteten Aktion die Stadt Braunschweig zur Unterwerfung gezwungen. Sein Einvernehmen mit den Brüdern und Vettern war jedoch gestört, seit er im Juli 1671 und im Dezember 1672 Allianzen mit Ludwig XIV. geschlossen hatte, die ihn an die Interessen Frankreichs und dessen Bündnispartner Schweden banden.
Im November 1679 brach Johann Friedrich zu seiner fünften Italienreise auf. Bereits auf dem Hinweg starb er am 18.12.1679 in Augsburg an Herzversagen.
Herzog Johann Friedrich starb ohne männliche Nachkommen. So trat sein jüngerer Bruder, Ernst August (1629-1698), die Regentschaft in Hannover an.
Die Veranstaltung findet im Rahmen der Zevener Geschichtsvorträge statt und wird von der vhs Zeven und dem Museum Kloster Zeven in Kooperation mit dem Institut für Braunschweigische Regionalgeschichte an der TU Braunschweig durchgeführt.



zur Druckversion Druckversion anzeigen << zurück