09.03.2016 / "Eine Liebe gegen die Politik" Zevener Geschichtsvortrag am 11. März 2016


»Eine Liebe gegen die Politik«
Pfalzgraf Heinrich von Braunschweig und Agnes von Staufen

Der erste diesjährige Vortragsabend der Reihe „Zevener Geschichtsvorträge“ mit Prof. Dr. h.c. Gerd Biegel findet am kommenden Freitag, den 11. März im Zevener Königin-Christinen-Haus statt. Mit einer Liebesgeschichte aus dem Mittelalter, ihren politischen Hintergründen und Folgen beginnt das 10. Jahr der beliebten Vortragsreihe.


Sie galten als »Romeo und Julia im Heiligen Römischen Reich«, die Stauferin Agnes (1176 – 1204) und der Welfe Heinrich (1174-1227).
Der Sohn Heinrichs des Löwen und die Tochter des Pfalzgrafen bei Rhein, Konrad, heirateten gegen den Willen des Vaters und Kaisers Heinrichs VI. zum Jahreswechsel 1193/1194.
Es kam in der Folge zur Aussöhnung zwischen Staufern und Welfen.

Agnes starb im Mai 1204 in Stade, das zu diesem Zeitpunkt zum Lehnsbesitz des Welfen Heinrich zählte. In der Schwingestadt fand sie auch ihre letzte Ruhestätte. Heinrich I. starb 1227 in Braunschweig und wurde dort im Dom begraben.

Die Geschichte der Heirat wurde in der Rezeption verklärt und fand 1829 ihren Höhepunkt in der Oper »Agnes von Hohenstaufen«. Ein regionalgeschichtliches Thema, eingebettet in die Reichsgeschichte des Hochmittelalters.

Mehr erfahren Interessierte am Freitag, dem 11.03.2015, um 19 Uhr im Königin-Christinen-Haus. Die Veranstaltung wird von der vhs Zeven und dem Museum Kloster Zeven in Kooperation mit dem Institut für Braunschweigische Regionalgeschichte an der TU Braunschweig durchgeführt



Fenster schließen drucken drucken