08.03.2016 / Anfrage zu Fundtieren

Die Samtgemeinde Zeven informiert aus aktuellem Anlass über den Verbleib von Fundtieren.

Abgegebene Fundtiere, Hunde und Katzen werden grundsätzlich zunächst auf dem Bauhof untergebracht. Auf aktiven oder ehemaligen Bauernhöfen werden nach Möglichkeit die größeren Tiere wie Pferde, Schafe, Schweine oder ähnliches einquartiert. Andere Tiere wie beispielsweise Vögel oder Schildkröten werden grundsätzlich direkt zum Tiergnadenhof nach Sandbostel gebracht.


Fundtiere, die beim Bauhof untergebracht sind, werden dort in Zwingern gehalten und vom Bauhofpersonal versorgt und bewegt. Des Weiteren werden die Tiere von Bauhofmitarbeitern beschrieben und mit der Liste vermisst gemeldeter Tiere abgeglichen. Findet sich keine Übereinstimmung, wird eine Anzeige in der örtlichen Zeitung mit der Beschreibung des Tieres geschaltet, damit Halter informieren können, ob sich sein vermisstes Tier in der Obhut des Bauhofes befindet. Gegen Zahlung einer Gebühr und Erstattung der entstandenen Kosten können die Tiere beim Bauhof wieder abgeholt werden.

Kranke oder verwahrloste Tiere werden zunächst von einem Tierarzt versorgt. Sollte sich der Halter nicht finden lassen, wird das Tier vom Tiergnadenhof Sandbostel zeitnah abgeholt. Die Abholung er folgt grundsätzlich immer freitags nach dem Fundtag. Dort kommen die Tiere zunächst in Quarantäne und werden gründlich untersucht und gegebenenfalls tierärztlich versorgt und behandelt. Der Tiergnadenhof versucht, die Tiere nach Ablauf einer gewissen Frist weiter zu vermitteln.
Besteht der Verdacht, dass Tiere nicht artgerecht gehalten wurden, wird vor Rückgabe an den Halter der Amtstierarzt eingeschaltet, der das Tier begutachtet und über den Verbleib bzw. den weiteren Umgang entscheidet.



Fenster schließen drucken drucken