Zeven

26.08.2015 / Kulturelles im zweiten Halbjahr 2015

Auch nach den Sommerferien geht es in Zeven mit einem vielfältigen und interessanten Kulturprogramm weiter. Zunächst endet am Sonntag, den 30. August die Ausstellung „Wasserschaden im Anglerheim – Betonminiaturen von Joachim Manz (Bremen) in der Städtischen Galerie im Königin-Christinen-Haus in Zeven. Eine Woche später, am Sonntag, den 06. September wird jedoch die nächste Ausstellung der Stadt Zeven eröffnet. Unter dem Titel „Gefundene Zwischenwelten“ werden die Grafiken von Volker Dietz (Bremen) gezeigt. Die Ausstellung kann bis Sonntag, 29. November besichtigt werden.


Die Veranstaltungsreihe der Zevener Geschichtsvorträge mit Prof. Dr. h.c. Gerd Biegel wird am Freitag, 18. September um 19.00 Uhr im Königin-Christinen-Haus fortgesetzt. Das sehr lokale Thema dieses Abends lautet „Gleichzeitigkeit des Ungleichzeitigen - Walter Kempowski - Chronist eines Jahrhunderts“. Es handelt sich um eine gemeinsame Veranstaltung der vhs und des Museum Kloster Zeven in Kooperation mit dem Institut für Braunschweigische Regionalgeschichte.
Weiter geht es am Donnerstag, 15. Oktober mit einer gemeinsamen Autorenlesung von vhs, Bibliothek Zeven, Buchhandlung Lesezeichen und Zevener Zeitung. Unter dem Titel „Journeyman – 1 Mann, 5 Kontinente und jede Menge Jobs“ liest Fabian Sixtus Körner ab 19.30 Uhr im Saal des Königin-Christinen-Hauses vor.
Am Freitag, 16. Oktober, 19.00 Uhr, beschäftigt sich Prof. Dr. h.c. Gerd Biegel wieder mit einem sehr örtlichen Thema. Unter der Überschrift „Geschichtsorte in Zeven – Zeven ein Ort der Geschichte für Geschichten“ referiert er auf Einladung der vhs und des Museum Kloster Zeven im Saal des Königin-Christinen-Hauses.
Ein "Großer Beethoven-Abend" findet im November statt. Den Einführungsvortrag zu einem festlichen Sinfoniekonzert am 06. November mit der 4. und 8. Sinfonie von Ludwig van Beethoven und das Adagio for strings von Samuel Barber hält Andreas Borbe auf Einladung der vhs Zeven am Montag, den 02. November um 20.00 Uhr im Saal des Königin-Christinen-Hauses. Unter dem Titel „Was dachte Beethoven?“ führt Andreas Borbe in die Klang- und Gedankenwelt Ludwig van Beethovens ein. Am Freitag, den 06. November ab 20.00 Uhr wird er dann das Sinfoniekonzert mit dem Orchester Hamburger Camerata im Zevener Rathaussaal dirigieren. Veranstalter ist die Samtgemeinde Zeven.
Die nächste Vortragsveranstaltung der vhs findet am Dienstag, 10. November im Saal des Königin-Christinen-Hauses statt. Zum Thema „Wandermusiker und Orgeldreher, Puppenspieler und Guckkastenträger im Elbe-Weser-Dreieck“ hält Dr. Horst Rößler ab 19.30 Uhr im Saal des Königin-Christinen-Hauses einen Vortrag.
Für die kleinen Theaterfans wird am Ende des Jahres wieder ein Weihnachtsmärchen vom Tourneetheater Hamburg angeboten. Zur Aufführung kommt am Montag, den 23. November und am Dienstag, den 24. November um jeweils 14.30 Uhr „Dornröschen“ nach den Brüdern Grimm im Saal des Zevener Rathauses. Weitere geschlossene Vorstellungen für Kindergärten, Spielkreise und Schulen finden am Montag um 8.30 Uhr und 10.30 Uhr sowie am Dienstag um 10.30 Uhr statt.
Am Sonntag, den 06. Dezember wird die Ausstellung der Objekte/Installationen von Barbara Lorenz-Höfer aus Buxtehude im Königin-Christinen-Haus in Zeven eröffnet. Die Arbeiten der Künstlerin werden bis Sonntag, 28. Februar 2016 gezeigt.
Zum Abschluss des Zevener Kulturprogramms im zweiten Halbjahr erklingt am Sonntag, 20. Dezember -nicht nur- Adventsmusik aus dem Museum Kloster Zeven. Unter der Leitung von Ingolf Lienau spielt das vhs-Musikforum zu einem kurzweiligen Konzert ab 15.00 Uhr mit Kaffee und Weihnachtsgebäck im Museum auf. Im nächsten Jahr geht es dann mit vielen abwechslungsreichen Veranstaltungen weiter.



zur Druckversion Druckversion anzeigen << zurück