Zeven

09.01.2015 / Das Integrierte Ländliche Entwicklungskonzept (ILEK) „Börde Oste-Wörpe“ wurde für die EU-Förderperiode 2014-2020 beim Land eingereicht.

Mit der Fortschreibung des ILEK wird sich die ILE-Region „Börde Oste-Wörpe“ um die EU-Förderung 2014-2020 bewerben.

Das fortgeschriebene
und nun fertiggestellte Entwicklungskonzept
wurde jetzt Siegfried Dierken von dem zuständigen Amt für Regionale Landesentwicklung Lüneburg Geschäftsstelle Verden übergeben.






Die Entscheidung, ob die Region Börde Oste-Wörpe in die Förderung aufgenommen wird, soll voraussichtlich im März/April erfolgen. Die Vertreter der Region Börde Oste-Wörpe hoffen auf eine Aufnahme als Förderregion, denn dann kann im Anschluss das Konzept mit all seinen entwickelten Maßnahmen und regionalen Ideen umgesetzt werden. Es wird dann möglich, das Konzept auch im Laufe der Förderperiode bis 2020 weiterzuentwickeln und immer wieder neue Projektideen aufzunehmen und zu verwirklichen.

Der Fortschreibungsprozess zur Aktualisierung des ILEK begann im Juli 2014 und dauerte bis Ende 2014. Am 02.10. und am 13.10.2014 fanden dazu Arbeitsgruppensitzungen in Selsingen und in Elsdorf statt. Ziel war es, Hinweise und Anregungen zu den Themen: Klimaschutz und Innenentwicklung, Naturschutz, Demografie und regionale Wirtschaftsentwicklung sowie Landwirtschaft und Tourismus in der Region zu erhalten. Darüber hinaus bestand für alle interessierten Bürger, Betriebe, soziale Einrichtungen und Institutionen in der Region die Möglichkeit an einer Befragung im Internet teilzunehmen und Ideen einzubringen.

Am 04.12.2014 wurden die Ergebnisse aus diesem Prozess der Öffentlichkeit im Zevener Rathaus vorgestellt.



zur Druckversion Druckversion anzeigen << zurück