Zeven

14.11.2014 / Erweiterte Öffnungszeiten der Grünschnitt-Sammelstelle / Entspannung in Sicht


Presseartikel der Zevener Zeitung vom 14.11.2014 von Wolfgang Millert

Zeven. Die Zevener Zeitung berichtete kürzlich über das "geordnete Chaos" auf dem Gelände der Grünschnitt-Sammelstelle an der Frankenbosteler Straße. Ärger und Aufregung sind dort an jedem Wochenende wegen der herrschenden Enge vorprogrammiert. Zunächst bis Ende November soll die Situation nun durch eine um eine Stunde vorgezogene Öffnungszeit ein wenig entspannt werden.


Samtgemeinde-Bürgermeister Jürgen Husemann, der wie sein Amtsvorgänger Klintworth ebenfalls zu den „Stammkunden“ der Sammelstelle gehört, kann die Situation aus eigener Erfahrung nachvollziehen. Aber niemand anders als die beiden Platzwärter Günter Albers und Gerhard Voss wissen am besten, woran es hapert. Deshalb lud Husemann die beiden zu einem Gespräch ins Rathaus ein, mit dem Ziel, kurzfristig eine Verbesserung der Situation zu finden.
Weniger Kompost als früher

Dass heutzutage viel mehr Grünschnitt als noch vor 20 Jahren anfalle, liege auf der Hand, weil kaum noch jemand einen Gemüsegarten mit dem traditionellen Komposthaufen habe, war sich die Runde einig. Der erstmalige Wegfall des Brenntages habe sich allerdings überhaupt nicht auf die Anliefermengen ausgewirkt. „Wer will schon mit stinkenden Kokelei seine Nachbarn verärgern?“ fragt Voss. Er stellte allerdings fest, dass jedes Jahr kurz vor der Osterfeuerzeit viel weniger Baum- und Strauchschnitt angeliefert werde.

Günter Albers beklagt, dass der Raum für die Anlieferer deshalb immer enger werde, weil der halbe Platz mit Schreddergut und Grünzeug vergangener Wochen verstopft sei. Früher, als Behrens aus Rotenburg noch zuständig war, habe die wöchentliche Abfuhr reibungslos geklappt. Mit dem neuen Entsorger Remondis sei das allerdings nicht mehr der Fall.

Voss und Albers berichten übereinstimmend, dass freitags und sonnabends bei Öffnung der Anlage um 11 Uhr die Autoschlange bis an die Abzweigung nach Aspe heranreiche. Zum Feierabend gegen 16 Uhr wiederhole sich das Bild. Wegen der räumlichen Enge auf dem Platz gäbe es zuweilen keine Rangiermöglichkeit. Die beiden Männer schlugen als Sofortmaßnahme vor, die Grünschnittanlage an beiden Tagen – zunächst bis Ende November – schon ab 10 Uhr zu öffnen. Wegen der frühen Dunkelheit sei es leider nicht möglich, über die 16-Uhr-Marke hinauszugehen.

Dem Vorschlag schloss sich Jürgen Husemann uneingeschränkt an und verfügte Kraft seines Amtes die Öffnungszeiten der Grünschnittsammelstelle bis Ende November auf 10 bis 16 Uhr auszudehnen. Danach wolle man neu nachdenken, um zu einer für Bürger und Bedienstete gleichermaßen praktikablen Lösung zu kommen.



zur Druckversion Druckversion anzeigen << zurück