Zeven

30.09.2014 / "Wie es Will gefällt" von der Bremer Shakespeare Company am 19.10.2014 in Zeven


Bremer Shakespeare Company schenkt ihrem Hausautoren zum 450. Geburtstag ein Stück: “Wie es Will gefällt” nach Jessica Swale in Zeven
Nummerierte Karten sind ab sofort erhältlich!

Die Bremer Shakespeare Company bringt am Sonntag, den 19. Oktober 2014 um 19.30 Uhr die Komödie „Wie es Will gefällt“ auf die Zevener Rathausbühne. Ausführende sind Petra-Janina Schultz, Ulrike Knospe, Peter Lüchinger, Erik Roßbander, Tobias Dürr und Tim D. Lee. Nummerierte Karten sind ab sofort im Rathaus Zeven, „BürgerService“, Tel.: 04281/716-261 für 15 €/Erwachsene und 10 €/Schüler erhältlich.


In ihrer 30. Spielzeit macht die Bremer Shakespeare Company sich und ihrem „Hausautoren“ ein besonderes Geschenk: Eine neue Komödie aus der Feder der britischen Autorin Jessica Swale in der Regie des ebenfalls aus England kommenden Regisseurs Raz Shaw. Der Titel verrät: die Komödie ist eine Hommage an William Shakespeare, seine Dichtung, seine Dramen und seine Fantasie. Ein komisches und brillantes Zusammenspiel von Humor, Verstand und Freude am Theater.
Der Abend beginnt mit einer dunklen Bühne und einer Entschuldigung. Das Gastspiel einer berühmten „Romeo und Julia“-Aufführung muss leider abgesagt werden, da die Theatertruppe unter mehr als mysteriösen Umständen auf dem Ärmelkanal gekidnappt worden ist. Als Ersatzprogramm wird der bekannte Gelehrte Lewis Parish angekündigt: er erscheint auf der Bühne, um seinen dreistündigen akademischen Erfolgsvortrag über William Shakespeare zu halten, doch - die Zeit ist aus den Fugen!
Plötzlich erscheint allerhand Personal aus der elisabethanischen Zeit: Shakespeares Zeitgeister und Figuren treten auf, um sich in ein neues Licht zu setzen und um dunkle Hintergründe aufzuklären. Welches ist das Hauptwerk Shakespeares? Hatte William Shakespeare etwas zur Frauenfrage beizusteuern? Was passiert, wenn der Erzrivale Shakespeares, Christopher Marlowe, die Szene betritt? Es wird beleidigt, geschwärmt, verleumdet, gesungen, getanzt, alles “Wie es Will gefällt”.
Die Bremer Shakespeare Company hat sich mit dieser Inszenierung eine Textvorlage ausgesucht, bei der sich das Publikum nicht nur köstlich amüsieren, sondern auch eine ganze Menge über Shakespeare, seine Zeit und das damalige Theater erfahren kann.
Stützpfeiler dieser komödiantischen Revue ist Peter Lüchinger als hibbelig-schusseliger Shakespeare-Experte Lewis Parish, der versucht, das Publikum zwei Stunden lang mit Häppchen aus dem Leben des Autors vertraut zu machen. Aber ständig funken ihm Figuren aus den Stücken oder aus dem Leben Shakespeares dazwischen. Regisseur Raz Shaw nutzt dabei diverse Mittel, um dem Ganzen gehörig Drive zu verleihen: Schattenspiel, eine Fernsehshow-Verballhornung, simulierte Filmszenen, sehr viel Gesang nebst Sprechgesang, Tanz und zeitgenössische Travestie – im 17. Jahrhundert durften Frauen nicht im Theater auftreten, von daher wurden alle weiblichen Rollen von Männern gespielt. Und es gibt weitere inhaltliche Ebenen wie z.B. Slapstick-Szenen mit einem extrem ungeschickten Hausmeister-Ehepaar, Trunken- und Raufbolden sowie anderen skurrilen Figuren.



zur Druckversion Druckversion anzeigen << zurück