26.05.2014 / Malerei von Jutta Frankenstein vom 01. Juni bis 31. August 2014


Farbgründe

Große Gesten und eine tief empfundene Malerei von Jutta Frankenstein, die Farben zum Klingen bringt, zu sehen in der Städtischen Galerie im Königin-Christinen-Haus in Zeven. Die Malerin wurde 1959 in Delmenhorst geboren, wohnt heute in Otterstedt und hat ein Atelier in der „Weißen Fabrik“, einem alten Industriebau in Stuckenborstel.


Studiert hat sie an der Fachhochschule in Ottersberg, gemalt hat sie aber schon immer. Bereits ab dem 9. bis zum 14. Lebensjahr bekam Frankenstein von dem angesehenen Delmenhorster Maler und Lehrer Dr. Mangels Einzelunterricht. Zunächst stand die eher klassische gegenständliche Malerei im Vordergrund, sogar noch während des Studiums in Ottersberg, wo sie sich bereits intensiv mit Abstraktionsprozessen beschäftigte. Erst als Jutta Frankenstein sich 2007 der freien Künstlergruppe von Andreas Durrer (Assenza Malschule in der Schweiz) anschloss, gelang ihr der Durchbruch zu einer völlig freien gegenstandslosen Farbmalerei. Seitdem entstehen zum Teil großflächige Farbkompositionen, Farbflächen und Farbdurchdringungen, oft mit kraftvollen Formgesten, jedoch ohne dass die Farben beengt oder gar eingegrenzt werden. Reine Farbe tritt durch gebrochene Töne kräftig hervor. Eine großzügige Malweise mit Tusche und Acryl, aber auch Tempera und Öl, pastöse Spachteltechnik und Collagen finden wir in diesen experimentell entstandenen durchweg abstrakten Bildern. Viele dieser Bilder sind in einem langwierigen, manchmal über ein Jahr andauernden Malprozess entstanden, der auch qualvolle Wegstrecken beinhalten kann. Diese intensive Arbeit zeugt von Tiefgang, die den Bildern eine entsprechende Ausdruckskraft und Ausstrahlung verleiht. Es gibt aber auch andere Werke, wie kleine Tusche-Arbeiten, die, ebenfalls von einem spontanen Malduktus geprägt, durch eine transparente Leichtigkeit bestechen.
Am Sonntag, den 1. Juni wird die Ausstellung „Farbgründe“ im Königin-Christinen-Haus eröffnet. Einlass ist um 14.30 Uhr. Jedermann ist herzlich willkommen und auch die Künstlerin wird anwesend sein. Um 15 Uhr spricht der Künstlerkollege Andreas Durrer aus Dornach die einführenden Worte. Die Cellistin Regine Brunke aus Kassel sorgt für die musikalische Umrahmung.
Wer möchte, kann anschließend ab 16 Uhr das Serenadenkonzert mit dem Trio Sonàtre im Garten besuchen. Die Ausstellung „Farbgründe“ mit Malerei von Jutta Frankenstein ist bis zum 31. August 2014 in der Städtischen Galerie im KÖNIGIN-CHRISTINEN-HAUS, Lindenstraße 11 in Zeven zu sehen. Die Öffnungszeiten sind donnerstags und sonntags von 14.30 bis 17.30 Uhr, sowie für Schulklassen, Gruppen und Führungen nach Vereinbarung (Tel. 04281-999 800). Der Eintritt ist frei.



Fenster schließen drucken drucken