11.04.2014 / "Odradeks" - Ausstellung von Dirk Meinzer bis zum 25. Mai 2014


„Delma XI“
Ein phosphoreszierender Siebdruck als Sonderauflage für Zeven

In der Städtischen Galerie im Königin-Christinen-Haus ist z.Zt. eine ungewöhnliche Ausstellung mit Objekten und Assemblagen von Dirk Meinzer zu sehen. Dieser vielfaltig tätige Künstler aus Deinste hat speziell für die Zevener Ausstellung eine limitierte Sonderauflage von 120, abends nachleuchtenden Siebdrucken geschaffen.


Der Siebdruck ist eine anspruchsvolle handwerkliche Technik, wobei mit Hilfe von Schablonen, Sieben und ein Rakel nacheinander mehrere Farbschichten aufgetragen werden. So entstehen Auflagen in einer gleichmäßigen hochwertigen Qualität mit einer hohen Farbdichte und brillanten langlebigen Farben. Seit den 20er Jahren wurde diese Technik vor allem in Amerika für Gebrauchsgrafik und Werbung eingesetzt. Später entdeckten Künstler diese Technik für ihre freie künstlerische Arbeit. Seit den 50er Jahren fand der künstlerische Siebdruck insbesondere durch Pop Art Künstler wie Andy Warhol und Roy Lichtenstein weltweite Verbreitung.
Dirk Meinzer arbeitete für diese Siebdruckauflage mit der Druckerei Berg in Hamburg zusammen, die noch über die Ausrüstung und das Know-how für dieses aufwendige Druckverfahren verfügt. Entstanden sind 120 Drucke auf glatten 350 Gramm Kartons. Der hellblaue Hintergrund wurde in einem 4 Farb-Offsetdruckverfahren aufgetragen, darauf eine Zwischenschicht aus mattem Dispersionslack und darauf wiederum zwei weitere Schichten als Siebdruck mit dem Motiv. Dabei entsteht durch die schattenartige Kontur so etwas wie ein dreidimensionaler Effekt, es scheint als würde man in die Bildtiefe blicken können, oder das Motiv über der Oberfläche schweben. Eine weitere Besonderheit ist, dass die ockergelbe Motivfarbe eine außergewöhnliche (und entsprechend teure) phosphoreszierende Spezialfarbe ist, die im Dunkeln nachleuchtet! So ist ein Bild entstanden, welches nicht nur am Tage, sondern auch abends eindrucksvoll anzuschauen ist.
Das Motiv könnte an ein Teppichmuster oder ethnisches Muster eines dekorativen Stoffes erinnern. Tatsächlich beschäftigt sich Dirk Menzer intensiv mit ethnologischen Studien, mit fremdartigen Kulturen, Mythen und Gebräuchen. Auf Studienreise sammelte er Teppichmuster und Stoffe verschiedenster Kulturen, egal ob Gebetsteppiche, balinesische Batiken oder afrikanisches Flechtwerk. Diese Muster haben in der Regel eine bestimmte Bedeutung, einen religiös-kultischen Ursprung und wurden für mystische und rituelle Handlungen genutzt.
Meinzer lässt sich hiervon inspirieren, verändert und benutzt einzelne Motive, auch ohne das diese eindeutig einer bestimmten Kultur zuzuordnen wären. In vielen seiner Arbeiten tauchen diese Muster immer wieder auf, am deutlichsten in seiner Druckgrafik.
Das für die Ausstellung in Zeven entstandene Bild trägt den Titel „Delma XI“. Delma ist eine vulkanische Insel vor der Küste Abu Dhabis. Dieser Name bedeutet so viel wie „Ein Eimer voll Wasser“, der auf das Vorhandensein eines Brunnens im Vergleich zu den umgebenen, trockenen Inseln anspielt. Das römische XI weist darauf hin, dass dieses Bild als Teil einer Reihe aus Meinzers Gesamtwerk gesehen werden kann. Dies ist typisch für die Arbeitsweise des Künstlers, der sich oft über viele Jahre mit bestimmten Arbeitsgruppen und Themen beschäftigt.
Von „Delma XI“ sind 90 durchnummerierte und signierte Exemplare für den Verkauf bestimmt und können für 80,- € das Stück erworben werden. Zusätzlich wurden noch 30 E.A. (Künstlerdrucke) Exemplare gedruckt.
Das diese besondere Auflage überhaupt zu Stande kommen konnte, verdanken wir der großzügigen Unterstützung der Stiftung der Sparkasse Rotenburg-Bremervörde, die dieses Projekt förderte.
Die Ausstellung „Odradeks“ mit Objekten und Assemblagen von Dirk Meinzer ist bis zum 25. Mai 2014 in der Städtischen Galerie im KÖNIGIN-CHRISTINEN-HAUS, Lindenstraße 11 in Zeven zu sehen. Die Öffnungszeiten sind donnerstags und sonntags von 14.30 bis 17.30 Uhr, sowie für Schulklassen, Gruppen und Führungen nach Vereinbarung (Tel. 04281-999 800). Der Eintritt ist frei.

Jan Jaap Roosing



Fenster schließen drucken drucken