18.12.2013 / Sicher ins neue Jahr 2014


Am Freitag, den 28. Dezember 2013, beginnt in diesem Jahr der Verkauf von Feuerwerkskörpern. Aus diesem Anlass richtet der Fachbereich Bürger, Ordnung und Verkehr der Samtgemeinde Zeven die dringende Bitte an alle Einwohner schon beim Kauf und Umgang mit den Feuerwerkskörpern besonders sorgfältig und verantwortungsbewusst vorzugehen.
Damit die Begrüßung des neuen Jahres für so manchen nicht in einem Fiasko endet weist die Samtgemeinde Zeven darauf hin, dass das Abbrennen pyrotechnischer Gegenstände (Feuerwerk) in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen sowie Reet- und Fachwerkhäusern grundsätzlich verboten ist.


Die mit dem Abbrennen von Krachern, Böllern und Feuerwerksraketen verbundenen Gefahren sind nicht zu unterschätzen und selbst durch Feuerwerkskörper ausgelöste Brände seien nicht selten. Keinesfalls sollten pyrotechnische Artikel unter, auf oder gar nach fahrenden Fahrzeugen oder Personen geworfen und geschossen. Kinder und Jugendliche nur ungefährliche Artikel abbrennen lassen und dabei beaufsichtigen. Raketen und Feuerwerk nur im Freien mit Sicherheitsabstand zu anderen Menschen, Autos und Gebäuden zünden

Der Samtgemeinde Zeven warnt zusätzlich vor in Deutschland nicht zugelassenen Feuerwerkskörpern, die nicht den Sicherheitsanforderungen der Bundesanstalt für Materialforschung und – Prüfung (BAM) genügen. Deshalb: Kaufen Sie keine Feuerwerkskörper ohne BAM-Kennzeichnung.. Das Aufsteigen lassen von Himmelslaternen ist verboten.

Zur Sicherheit beim Abbrennen von Feuerwerkskörpern sollte auf die richtige Kleidung geachtet werden. Gerade Fleece und Kunststoffgewebe sind leicht entflammbar und sollten deshalb nicht getragen werden. Schützen Sie Ihre Wohnung/Haus in der Silvesternacht vor Brandgefahren; Fenster und Türen schließen. Einschlagende Raketen sollten unverzüglich entfernt werden.

Das Abbrennen von Feuerwerkskörpern ist nur am 31.12., Silvester. und am Neujahrsfeiertag am 01.01. gestattet.

Zusätzlich wurde von der Samtgemeinde Zeven durch Allgemeinverfügung in einem Umkreis von 200 Metern zu stroh- und reetgedeckten Gebäuden ein Abbrennverbot von Feuerwerkskörpern ausgesprochen.

Der Fachbereich Bürger, Ordnung und Verkehr weist außerdem darauf hin, dass Zuwiderhandlungen gegen diese Bestimmungen, das vorzeitige Abbrennen zählt auch dazu, mit Bußgeldern geahndet werden können.

weitere Informationen

Link-SymbolA M T L I C H E B E K A N N T M A C H U N G: Verbot für das Abbrennen von Feuerwerkskörpern jeglicher Art in der Nähe von Gebäuden mit besonderer Brandgefahr



Fenster schließen drucken drucken