Zeven

29.07.2013 / Ganz große Kleinkunst "Annamateur" am 15. September mit "Screamshots" im Zevener Rathaussaal

Zeven. Nachdem sie schon im Jahr 2010 mit "Walgesänge" im Saal des Zevener Rathauses das hiesige Publikum begeisterten, werden "Annamateur & Außensaiter" nun mit ihrem aktuellen Programm "Screamshots" am 15. September 2013 um 20 Uhr in der "Stadt am Walde" Station machen. Der Kartenvorverkauf hat begonnen.


Laut einer Pressemitteilung ist Anna Maria Scholz, alias "Annamateur", "das Beste, was einem Publikum passieren kann“. Seit ihrem Debutkonzert vor 10 Jahren "sirent, faucht, haucht, groovt und scattet sich die naturstoned-te Antidiva und viermalige „Dresdnerin des Jahres“ mit einem Mordsorgan, entwaffnender Persönlichkeit und enormer Wandlungsfähigkeit in die Hörerherzen. Ihre Abende sind theamusikalisch, ihre Lieder musitralisch. Sie zerröchelt Bandbreiten, passt in keine Schublade – optisch nicht, und schon gar nicht musikalisch. Sie improvisiert und interagiert mit dem Publikum. Immer spontan, immer anders. Wer darauf wartet, dass sich ein Strauß bunter Melodien ein Stelldichein aus einem Feuerwerk bekannter Superlative und BlaBlaBlas gibt... der bleibe lieber fern." Begleitet wird sie in Zeven von den "Außensaitern" Christoph Schenker (Cello) und Kim Efert (Gitarre).

Im Programm "Screamshots" erwartet das Publikum ein "musikalisches Overhead-Projekt" zu dessem Inhalt zu erfahren ist: „In Deinem Leben sind 5 Fehler versteckt. Finde sie und kreise ein. Du hast zwei Minuten Zeit. Arbeite sauber!“ Ein Abend für Edding, Stimme, Cello und Gitarre. Eine visuell-akustische Skizzenschlacht um Malen nach Zahlen und den Schrei nach Nachvollziehbarkeit. Über L_ckentexte, Liebeslieder, Bauchsparverträge, Blindmaps und Phantomsch_erze . Für alle Hyperaufmerksamkeits-/Aktivitätsdefizits-/Syndrom-Traumatisierte und Angehörige. Bringen Sie Ihren Arzt mit, ihren Lehrer oder ___, der die Diagnose gestellt hat. Ein _____ Abend der Selbstentlarvung von bis zu 400 Protagonisten. Kann man Sehnsucht sampeln? Kann man Sekunden kleben? Sollte man Kontrolle kontrollieren? Ein Abend über die Poesie der Ausgewogenheit, die unfreiwillige Tristesse von Gruppenbucheinträgen und Projektionsflächen-tourismus. Über Ritalin und Kinder, die Engel der Entropie." Oder kurz gesagt: "Ganz große Kleinkunst!"

Karten für diese knapp zweistündige Veranstaltung sind ab sofort im Rathaus Zeven, „BürgerService“, Tel.: 04281/716-261, sowie an der Abendkasse erhältlich (Erwachsene 15 € / Schüler und Studenten 10 €).



zur Druckversion Druckversion anzeigen << zurück