24.4.2013 / „Ton-Spuren“ im Museum Kloster Zeven ab 28. April


Im wunderschön gelegenen mittelalterlichen Benediktinerinnenkloster, dem heutigen „Museum Kloster Zeven“ wird vom kommenden Sonntag bis Anfang Oktober die Ausstellung „Ton-Spuren in Zeven“ gezeigt. Zur Eröffnung am Sonntag, 28. April, um 15 Uhr, sind alle Interessierten herzlich eingeladen.


In der Ausstellung gibt es verschiedenes zu entdecken: Gefäße aus der Eisenzeit, mittelalterliche Klosterformat-Backsteine mit Tierspuren, bemalte Fayence-Teller sowie Töpfe, Schalen und Vasen des Zevener Töpfermeisters Schlieben und vieles mehr.
Im ganzen Museum können sich Besucher auf eine Spurensuche von der Vorgeschichte bis ins 20. Jahrhundert begeben und herausfinden, was alles aus einem einfachen Klumpen Erde entstehen konnte, wenn er geknetet, geformt und gebrannt wurde.
Als größte Besonderheit von überregionaler Bedeutung dürfte wohl das „Zevener Porzellan“ gelten. Was kaum jemand weiß, von 1922 bis 1927 gab es in Zeven eine Porzellanmanufaktur, die damalig hochmodernes Geschirr anfertigte, welches heute als eine seltene Blüte des „Art Déco“ angesehen werden kann!
Kaum 5 Jahre wurden Kaffee- und Teeservice, Kannen, Gedecke, Vasen und Bonbonnieren unter dem Markennamen „Zevener Porzellan“ produziert. Das meiste mag nach Amerika verschifft worden sein und das Porzellan wäre längst vergessen, wären da nicht die ausgefallenen Formen und Dekore, die heute das Herz eines jeden Sammlers höher schlagen lassen!
Die Ausstellung „Ton-Spuren in Zeven“ findet im Rahmen des Gesamtprojektes „Tonspuren. Keramik in Nord- und Mitteldeutschland“ statt. Darin wird in diesem Jahr ein breites „tönernes“ Spektrum von archäologischen Funden, alter Baukeramik und Ziegeleien über Fayencen und historischem Geschirr bis zu moderner Kunstkeramik vorgestellt. Die Initiatorin Ulrike Steinmetz hat an über 50 Orten Museen und Galerien ins Boot geholt, die sich mit Sonder- und Dauerausstellungen, großen oder kleinen Aktionen beteiligen.
Die Ausstellung „Ton-Spuren in Zeven“ ist vom 28. April bis 3. Oktober im Museum Kloster Zeven, Klostergang 3 in 27404 Zeven zu sehen. Der Eintritt ist frei, Öffnungszeiten sind Donnerstag und Sonntag von 14.30 bis 17.30 Uhr, sowie für Gruppen und Führungen nach Vereinbarung, Telefon 04281 – 999800, Mailadresse: museum.kloster@zeven.de, www.zeven.de.
Mehr über das gesamte Projekt „Tonspuren“ unter

weitere Informationen

Link-Symbolwww.ton-spuren-keramik.de



Fenster schließen drucken drucken