Zeven

19.4.2013 / 33. Zevener Gitarrenwoche / 1. Konzert

Mit Gitarren und Mandolinen „Norddeutsches Zupforchester“ eröffnet die Zevener Gitarrenwoche


Zeven. Über Pfingsten, vom 17. bis 20. Mai 2013, findet bereits die 33. Zevener Gitarren-woche in Folge statt. Diese überregional bekannte und beliebte Veranstaltung wird von der Stiftung der Sparkasse Rotenburg-Bremervörde und dem Landkreis Rotenburg (Wümme) finanziell unterstützt. Wenn am Freitag, den 17. Mai, die diesjährige Zevener Gitarrenwoche beginnt, steht bei dem Eröffnungskonzert im Rathaussaal Zeven um 20.00 Uhr eine ungewöhnliche Formation auf der Bühne. Das „Norddeutsche Zupforchester“ vereint mehr als 30 Amateur-Musiker aus Hamburg und Umgebung und besteht schon seit über einem halben Jahrhundert.


Das „Norddeutsche Zupforchester“, kurz NZO, wurde von seinem kürzlich verstorbenen Ehrenmitglied Joachim Trekel schon im Jahr 1959 gegründet. Der geprüfte Lehrer für Zupfinstrumente sammelte seine Mandolinen- und Gitarren-Schüler um sich, die dann den „Grundstock“ für das NZO bildeten.
40 Jahre lang leitete Joachim Trekel das Orchester durch Höhen und Tiefen. Während dieser Zeit wurden unzählige Konzerte in Hamburg und Umgebung gegeben, aber auch viele Reisen ins europäische Ausland unternommen, im Rahmen derer Kontakte zu anderen Zupforchestern gepflegt wurden.

Seit 1999 leitet die studierte Mandolistin Maren Trekel, die Tochter von Joachim Trekel, das NZO und zeigt - laut einer Pressemitteilung - nicht nur beim Dirigieren "ein wunderbares Händchen", sondern auch im Umgang mit den Amateur-Musikern aus Hamburg und Umgebung. Unter ihrer ehrenamtlichen Leitung ist das Orchester auf mittlerweile mehr als 30 Musiker im Alter von 14 bis 70 Jahren angewachsen. Die Besetzung des Orchesters besteht aus 1. und 2. Mandoline, Mandola, Gitarre und Kontrabass. Bereichert wird das Klangbild durch den Einsatz von Solisten und Rhythmusinstrumenten, wobei diese zum großen Teil aus dem Orchester selbst kommen. Das Repertoire umfasst Original-Kompositionen und Bearbeitungen vom 17. bis 21. Jahrhundert.
Beim Deutschen Orchesterwettbewerb 2012 in Hildesheim belegte das NZO übrigens einen ausgezeichneten vierten Platz.

Das Repertoire des Orchesters umfasst sowohl klassische als auch unterhaltende Musik, um der Bandbreite der Charaktere und Vorlieben der Mitspieler gerecht zu werden. So steht bei dem Konzert am 17. Mai das „Concerto all unisono h-Moll“ (Allegro-Largo-Presto) von Evaristo Felice Dall`Abaco (1675-1742) genauso auf dem Programm, wie der Dixi „Aus Omas jungen Tagen“ von Alexander König-Ossadtschi (*1947) oder „Still got the Blues“ von Gary Moore (1952-2011). Weitere Stücke sind von Komponisten wie zum Beispiel Franz Xaver Richter (1709-1789), Yoshinao Kobayashi (*1961), Rossen Balkanski (*1968), Claudio Mandonico (*1957) oder Alfred Schadeberg mit einer „Klezmer-Impression“.

Karten für dieses Konzert sind im Rathaus Zeven, „BürgerService“, Tel.: 04281/716-261, sowie an der Abendkasse erhältlich (Erwachsene 13,- € / Schüler und Studenten 10,- €).

Internet-Tipps:
www.norddeutsches-zupforchester.de
www.zevener-gitarrenwoche.de



zur Druckversion Druckversion anzeigen << zurück